Waldbau und Waldökologie der gemäßigten Zonen
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Forschungsprojekte seit 2007


laufende Projekte



ThemaSHAPE- Einfluss der Bewirtschaftungsintensität und Baumartenvielfalt auf die Baummorphologie und Kronenraumbesetzung
InhaltForm und Struktur einer Baumkrone stehen in Zusammenhang mit dem Wachstum eines Baumes und sind zudem für viele Tierarten als Lebensraum von großer Bedeutung. Waldbauliche Maßnahmen beeinflussen und steuern gezielt die Dimensionen der Baumkronen in einem bewirtschaften Wald aber es ist kaum etwas darüber bekannt, wie sie sich im Detail auf die Struktur und Form der einzelnen Baumindividuen auswirken. Dies gilt in gleicher Weise auch für den Einfluss den die Konkurrenz durch unterschiedlichste Nachbarbaumarten auf die Wuchsform einzelner Kronen hat. Dieses Projekt verwendet moderne 3D Laserscanning-Technik um Informationen über den Einfluss der Bewirtschaftungsintensität und die Baumartenvielfalt in der Nachbarschaft auf einzelne Baumkronen zu gewinnen. Des Weiteren sollen die einzigartigen räumliche expliziten Daten aus dem 3D Scanning verwendet werden, um die Raumausnutzung in Beständen mit unterschiedlicher Bewirtschaftungsintensität und Baumartenvielfalt zu messen und zu vergleichen.
Bewilligungszeitraum01.04.2014 - 31.03.2017
Fördernde InstitutionDeutsche Forschungsgemeinschaft
KooperationspartnerBiodiversitätsexploratorien (DFG Priority Programm 1374)
BearbeiterInJulia Juchheim und Dr. Dominik Seidel
Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaWaldstruktur. Zentralprojekt der Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung
    InhaltDas Projekt ist eines der Zentralprojekte der Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung. Sein Ziel ist es umfassende Datensätze zu (1) Struktur, (2) Zusammensetzung, (3) Produktivität und (4) Intensität der Nutzung von Wäldern zu liefern, um die funktionale Biodiversitätsforschung zu unterstützen (das heißt erklärende Variablen für Zentralprojekte, weitere Forschungsprojekte und Syntheseprojekte bereitzustellen) und den Zusammenhang zwischen Struktur, Zusammensetzung, Produktivität und Intensität der Nutzung von Wäldern zu erforschen. Zur Datenerhebung werden Methoden der terrestrischen Waldinventur, der Fernerkundung und des terrestrischen Laserscanning verwendet.
    Bewilligungszeitraum01.04.2014 - 31.03.2017
    Fördernde InstitutionDeutsche Forschungsgemeinschaft
    KooperationspartnerBiodiversity Exploratories (DFG Priority Programm 1374)
    BearbeiterInDr. Peter Schall und Prof. Dr. Christian Ammer, PhD student Martin Ehbrecht
    VeröffentlichungenAllan E, Bossdorf O, Dormann CF, Prati D, Gossner MM, Tscharntke T, Blüthgen N, Bellach M, Birkhofer K, Boch S, Böhm S, Börschig C, Chatzinotas A, Christ S, Daniel R, Diekötter T, Fischer C, Friedl T, Glaser K, Hallmann C, Hodac L, Hölzel N, Jung K, Klein AM, Klaus VH, Kleinebecker T, Krauss J, Lange M, Morris EK, Müller J, Nacke H, Pasalic E, Rillig MC, Rothenwöhrer C, Schall P, Scherber C, Schulze W, Socher SA, Steckel J, Steffan-Dewenter I, Türke M, Weiner CN, Werner M, Westphal C, Wolters V, Wubet T, Gockel S, Gorke M, Hemp A, Renner SC, Schöning I, Pfeiffer S, König-Ries B, Buscot F, Linsenmair KE, Schulze E-D, Weisser WW, Fischer M (2014) Interannual variation in land-use intensity enhances grassland multidiversity. Proceedings of the National Academy of Sciences 111 (1): 308-313. doi:10.1073/pnas.1312213111

    Schall P, Ammer C (2013) How to quantify forest management intensity in Central European Forests. European Journal of Forest Research 132: 379-396. DOI: 10.1007/s10342-013-0681-6


  • Seitenanfang




  • ThemaBewertungssystem der forstbetrieblichen Leistungsfähigkeit fremdländischer Baumarten unter den Einflüssen des Klimawandels in Nordrhein-Westfalen
    InhaltDer Arbeitsansatz dieses Projekts besteht darin, im Arboretum Burgholz und in anderen Waldbeständen Nordrhein-Westfalens eigene dendrochronologische Untersuchungen um vorhandene Inventurdaten zu erweitern, um daraus Wuchsmodelle für einzelne fremdländische Baumarten in verschiedenen Bestandessituationen entwickeln zu können. Damit können sowohl die Anbauwürdigkeit und Marktfähigkeit dieser Baumarten besser als bislang eingeschätzt, als auch mögliche waldbauliche Behandlungsoptionen gefunden werden. Die daraus zu entwickelnden Pflegekonzepte können nicht nur im Arboretum Burgholz selbst, sondern auch landesweit und bundesweit auf entsprechenden Standorten Anwendung finden.
    Bewilligungszeitraum15.07.2013 - 31.05.2016
    Fördernde InstitutionLandesbetrieb Wald und Holz NRW, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
    KooperationspartnerDr. Bertram Leder, Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Leiter der SPA Waldbau, Beratungsstelle für Forstvermehrungsgut, Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald, Obereimer 2a, 59821 Arnsberg
    BearbeiterInNils Hoffmann und Dr. Torsten Vor
    Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaLin2Value- Optionen zur Waldbehandlung in Südost-China
    InhaltChina hat in den vergangenen 30 Jahren insgesamt 50 Millionen Hektar Plantagenwälder einschließlich Bambuswälder begründet (FAO 2005) was einem Anteil von 25% aller weltweiten Aufforstungen in diesem Zeitraum entspricht. Im Rahmen des aktuellen 12. 5-Jahres-Plans (2011- 2015) sind weitere substanzielle Erweiterungen der Waldfläche aber auch die Verbesserung der Produktivität sowie die Erhöhung der mittleren Holzvorräte und der Widerstandsfähigkeit und Stabilität vorhandener Wälder mit hoher Priorität vorgesehen. Zurzeit beträgt der mittlere Vorrat in Chinas Wäldern allerdings lediglich 71 m³/ha (FAO 2010) - das ist weniger als ein Viertel des durchschnittlichen Vorrates von 320 m³/ha in deutschen Wäldern (BMELV 2005). Während die Wiederbewaldungs- und Aufforstungsinitiativen Chinas aus quantitativer Sicht kaum hoch genug eingeschätzt werden können, gibt die relativ geringe Qualität der jüngeren und mittelalten Bestände viel Raum für angepasste Konzepte zur Steigerung der Produktivität und Stabilität sowie der daraus resultierenden Ökosystemdienstleistungen im allgemeinen. Das Verbundvorhaben unter der Leitung der Abteilung für Waldinventur und Fernerkundung soll die Möglichkeiten und methodischen Grundlagen neuer Technologien und innovativer Ansätze im Kontext einer Verbesserung der Landnutzung untersuchen. Im Rahmen des Teilprojekts Walddynamik soll die Anpassungsfähigkeit von Plantagenwäldern an den Klimawandel, und die Evaluierung der Effekte eines Umbaus von Plantagen in naturnahe, kohlenstoffreiche Wälder untersucht werden.
    Bewilligungszeitraum01.05.2012 - 28.02.2015
    Fördernde InstitutionBundesministerium für Bildung und Forschung
    KooperationspartnerAbteilung Waldinventur und Fernerkundung der Universität Göttingen und Waldbau-Institut der Universität Freiburg
    BearbeiterInDr. Torsten Vor
    Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaBaumartendiversität in mediterranen Wäldern Chiles: Schließen sich Naturnähe und Ökonomie aus?
    InhaltDas übergeordnete Ziel des geplanten Projekts besteht darin, ökonomisch interessante, aber auf heimischen Baumarten aufbauende waldbauliche Alternativen zu den Plantagen zu entwickeln. Hierzu werden verschiedene Varianten verglichen und hinsichtlich ihrer Konsequenzen auf Phytodiversität, Wachstum der eingebrachten Baumarten und Ökonomie bewertet. Darauf aufbauend sollen Rahmenbedingungen identifiziert werden, unter denen eine Bewirtschaftung des Naturwaldes oder der Anbau einheimischer Baumarten (naturnahe Sekundärwälder) dem Anbau nichtheimischer Baumarten (Plantagen) ökonomisch mindestens gleichwertig ist.
    Bewilligungszeitraum01.01.2012 - 31.12.2014
    Fördernde InstitutionBauer-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung
    KooperationspartnerFachgebiet für Waldinventur und Nachhaltige Nutzung, TU München und Facultad de Ciencias Forestales, Universidad de Concepción
    BearbeiterInDr. Steffi Heinrichs und Carolin Stiehl
    Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaWaldentwicklung nach Borkenkäferbefall im Nationalpark Berchtesgaden
    InhaltWährend in Wirtschaftswäldern die ungeregelte Ausbreitung von Borkenkäfern durch geeignete Maßnahmen verhindert wird um die Entstehung großer Schadflächen zu verhindern und wirtschaftliche Schäden zu vermeiden, kann in Nationalparken der Frage nachgegangen werden, wie sich Wälder nach Störungen entwickeln, ohne dass diese Entwicklung durch direkte menschliche Eingriffe beeinflusst würde. Vor diesem Hintergrund soll im nachfolgend skizzierten Projekt untersucht werden, wie sich im Gebirgsraum die Wiederbewaldung nach Borkenkäferbefall vollzieht, welche Auswirkung der Befall mit Borkenkäfern auf die Schutzwirksamkeit und Lebensraumqualität dieser Wälder hat und durch welche Faktoren sich die unter Umständen zu beobachtenden Unterschiede in der Walddynamik kausal erklären lassen. Zudem wird der Einfluss der nach Borkenkäferbefall veränderten Waldstruktur auf ausgewählte Artengruppen untersucht.
    Bewilligungszeitraum01.01.2012 - 31.12.2014
    Fördernde InstitutionNationalpark Berchtesgaden
    KooperationspartnerNationalpark Berchtesgaden und Nationalpark Bayerischer Wald
    BearbeiterInMaria-Barbara Winter
    Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaLässt sich die Trockenheitstoleranz von Fichten durch Durchforstungen beeinflussen?
    InhaltIn einem Experiment an einem Versuchsstandort in Südbayern nahe Landshut wird untersucht, inwieweit sich unterschiedlich starke Durchforstungsvarianten auf das Transpirationsverhalten der verbliebenen Bäume auswirken. Das Experiment umfasst intensive bodenhydrologische Messungen und Untersuchungen des Saftstromflusses der Bäume sowie ihres Wurzel- und ihres oberirdischen Wachstums
    Bewilligungszeitraum01.01.2008 - 31.12.2014
    Fördernde InstitutionBayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    KooperationspartnerLehrstuhl für Ökophysiologie der Pflanzen, TU München und Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
    BearbeiterInTimo Gebhardt
    VeröffentlichungenGebhardt T, Häberle K-H, Matyssek R, Schulz C, Ammer C (2014) The more, the better? Water relations of Norway spruce stands after progressive thinning intensities. Agricultural and Forest Meteorology 197: 235-243

    Sohn J, Gebhardt T, Ammer C, Bauhus J, Häberle K-H, Matyssek M, Grams T E E (2013) Mitigation of drought by thinning: short-term and long-term effects on growth and physiological performance of Norway spruce (Picea abies). Forest Ecology and Management 308: 188-197

    Gebhardt T, Grams T, Häberle K-H, Matyssek R, Schulz C, Grimmeisen W, Ammer C (2012) Helfen Durchforstungen bei Trockenheit? Erste Ergebnisse eines Versuchs zur Verbesserung der Wasserversorgung junger Fichtenbestände. LWF aktuell 87: 8-10

    Gebhardt T, Schulz C, Matyssek R, Ammer C (2010) Die Fichte im Zeichen des Klimawandels - Beugen Durchforstungseingriffe Trockenschäden vor? Forstarchiv 81: 86-87


  • Seitenanfang




  • abgeschlossene Projekte

    Seitenanfang



    ThemaChancen und Grenzen der Eichennaturverjüngung – Handlungsempfehlungen für die forstbetriebliche Praxis und die FFH-Managementplanung
    InhaltIn dem Projekt werden in drei Regionen Bayerns anhand einer vorstratifizierten Stichprobe Untersuchungen zur Schattentoleranz junger Eichen in Abhängigkeit der Standortsverhältnisse und anderer den Verjüngungserfolg beeinflussender Faktoren durchgeführt. Die Ergebnisse dieses Projektes sollen forstbetriebliche Entscheidungen bei der Planung und Durchführung von Eichennaturverjüngungen ebenso erleichtern wie dazu beitragen, Zielkonflikte bei der Managementplanung in FFH-Alteichenbeständen zu lösen.
    Bewilligungszeitraum01.03.2011 - 28.02.2014
    Fördernde InstitutionBayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    KooperationspartnerBayerische Staatsforsten, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Uffenheim
    BearbeiterInAnnighöfer, Dr. Peter und Dr. Torsten Vor
    Veröffentlichungenliegen noch nicht vor


  • Seitenanfang




  • ThemaDer Einfluss unterschiedlicher forstlicher Bewirtschaftungsarten und der Nachbarschaftsverhältnisse von Einzelbäumen auf das saisonale Baumwachstum
    InhaltDas Ziel des Projektes besteht darin, (1) das Wachstum ausgewählter Bäume auf unterschiedlichen Zeitskalen (Tag bis Jahr) als Funktion ihrer Nachbarschaft zu erklären, (2) aufzudecken, welchen Anteil daran die Artzugehörigkeit und die Dichte der Nachbarn hat und (3) die gefundenen Muster durch die Analyse von ökophysiologischen Merkmalen, insbesondere den Verhältnissen stabiler Isotope, des Stickstoff- und Chlorphyllgehalts der Blätter und ihrer Photosyntheseleistung sowie morphologischen Charakteristika wie Veränderungen der Verzweigungsmuster der Äste kausal zu erklären. Die Grundidee des Projekts besteht daher nicht nur darin, das Wachstum von Bäumen in Mischbeständen auf verschiedene Zeitskalen zu beschreiben, sondern erstmals auch einen direkten Bezug von der Konkurrenz durch Nachbarn zum ökophysiologischen Effekt herzustellen.
    Bewilligungszeitraum01.03.2011 - 28.02.2014
    Fördernde InstitutionDeutsche Forschungsgemeinschaft
    KooperationspartnerMax-Planck-Institut für Biogeochemie Jena
    BearbeiterInJérôme Metz
    VeröffentlichungenMetz J, Seidel D, Schall P, Scheffer D, Schulze ED, Ammer C (2013) Crown modeling by terrestrial laser scanning as an approach to assess the effect of aboveground intra- and interspecific competition on tree growth. Forest Ecology and Management 310: 275–288. DOI: 10.1016/j.foreco.2013.08.014

    weitere Veröffentlichungen sind in Vorbereitung


  • Seitenanfang




  • ThemaVergleich von Nieder-, Mittel-, und Hochwald im Hinblick auf die Bereitstellung von Holz für die energetische Nutzung
    InhaltAnhand mehrerer Untersuchungsbestände werden die Nutzungspotentiale von Nieder-, Mittel und Hochwald zur Energieholzerzeugung sowie ihre Auswirkungen auf den Nährstoffhaushalt geprüft und modellhaft dargestellt. Teil der Untersuchung ist auch eine ökonomische Betrachtung unter verschiedenen Rahmenbedingungen.
    Bewilligungszeitraum01.09.2010 - 31.03.2014
    Fördernde InstitutionBundesministerium für Bildung und Forschung
    KooperationspartnerForschungszentrum Waldökosysteme
    BearbeiterInKatja Albert
    VeröffentlichungenAlbert K, Annighöfer P, Schumacher J, Ammer C (2014) Biomass equations for seven different tree species growing in coppice-with-standards forests in Central Germany. Scandinavian Journal of Forest Research 29: 210-221

    Albert K, Ammer C (2012): Biomasseproduktivität ausgewählter europäischer Mittel- und Niederwaldbestände - Ergebnisse einer vergleichenden Metaanalyse. Allgemeine Forst-und Jagdzeitung 183: 225-237

    Seidel D, Albert K, Fehrmann F, Ammer C (2012) The potential of terrestrial laser scanning for the estimation of understory biomass in coppice-with-standard systems. Biomass and Bioenergy 47: 20-25

    weitere Veröffentlichungen sind in Vorbereitung


  • Seitenanfang




  • ThemaWachstum junger Buchen und Fichten entlang eines Licht- und Trockenheitsgradienten
    InhaltAn zwei Standorten werden Buchen und Fichten entlang eines Lichtgradienten durch experimentelle Manipulation unterschiedlichen Bodenfeuchtigkeiten ausgesetzt. Die Reaktion der Pflanzen hinsichtlich Wachstum und verschiedener Kenngrößen (SLA, δ13 C) wird untersucht.
    Bewilligungszeitraum01.07.2010 - 31.03.2014
    Fördernde InstitutionNiedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
    KooperationspartnerNiedersächsische Landesforsten
    BearbeiterInChristina Lödige
    Veröffentlichungen Lödige C, Schall P, Ammer C (2014) How do size and resource availability control aboveground biomass allocation of tree seedlings? Forest Research 3: 123. DOI:10.4172/2168-9776.1000123

    weitere Veröffentlichungen sind in Vorbereitung


  • Seitenanfang




  • ThemaNutzung terrestrischer Laserscanner zur Abschätzung von holziger Biomasse in Schwachholzbeständen
    InhaltZiel der Untersuchung ist die Entwicklung von Algorithmen zur automatischen Bestimmung von Stamm- und Astdurchmessern und –volumina ausgewählter Baum- und Straucharten anhand von Laserscans. Anhand der Art- und durchmesserklassenspezifischen Erhebung von Holzdichten und Rindenanteilen sollen die Holzvolumina in Biomasse umgerechnet werden.
    Bewilligungszeitraum01.09.2010 - 31.12.2013
    Fördernde InstitutionBundesministerium für Bildung und Forschung
    KooperationspartnerForschungszentrum Waldökosysteme
    BearbeiterInDominik Seidel
    VeröffentlichungenSeidel D, Ammer C (2014) Efficient measurements of basal area in short rotation forests based on terrestrial laser scanning under special consideration of shadowing. iForest - Biogeosciences and Forestry 7: 226-231

    Seidel D, Albert K, Ammer C, Fehrmann L, Kleinn C (2013) Using terrestrial laser scanning to support biomass estimation in densely stocked young tree plantations. International Journal of Remote Sensing, 34(24): 8699-8709. DOI: 10.1080/01431161.2013.848308

    Seidel D, Albert K, Fehrmann F, Ammer C (2012) The potential of terrestrial laser scanning for the estimation of understory biomass in coppice-with-standard systems. Biomass and Bioenergy 47: 20-25


  • Seitenanfang




  • ThemaÖkosystemleistungen naturnaher Wälder in der Wald- und Klimapolitik (FKZ 3511 84 0200) - Auswirkungen des Verzichts auf stoffliche und energetische Holznutzung in ehemals bewirtschafteten Wäldern auf die Kohlenstoffbilanz des Wald- und Holzsektors in Deutschland -
    InhaltIn diesem F+E Vorhaben wird am Beispiel von drei Modellregionen in Thüringen, die die wichtigsten natürlichen Buchen- und Buchenmischwald-Standorte in Deutschland repräsentieren (Hainich, Hohe Schrecke und Biosphärenreservat Vessertal), eine flächengenaue Gesamt-Kohlenstoff (C)-Bilanz des Verzichts auf stoffliche und energetische Nutzung von Waldbeständen erstellt werden. Auf Basis dieser Gesamt-C-Bilanz soll dann der Nutzungsverzicht hinsichtlich seiner Klimaschutzrelevanz bewertet werden und mögliche Win-win-Situationen und Konflikte zwischen den Zielen des Biodiversitätschutzes im Wald und den Ökosystemdienstleistungen „Holzproduktion“ und „C-Sequestrierung“ identifiziert werden.
    Bewilligungszeitraum15.08.2011 - 31.07.2013
    Fördernde InstitutionBundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
    KooperationspartnerThüringenforst - Anstalt öffentlichen Rechts, Service- & Kompetenzzentrum Gotha
    BearbeiterInJan Raacke
    KoordinationDr. Martina Mund
    VeröffentlichungenMund M, Ammer C (2013) Können FFH-Waldgebiete im besonderen Maße zur Erforschung der Ökosystemleistung Kohlenstoffsequestrierung beitragen? In: Lehrke S, Ellwanger G, Buschmann A, Frederking W, Paulsch C, Schröder E, Ssymank A (eds). Natura 2000 im Wald. Lebensraumtypen, Erhaltungszustand, Management. Naturschutz und Biologische Vielfalt Vol. 131. Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg, 157-167

    weitere Veröffentlichungen sind in Vorbereitung


  • Seitenanfang




  • ThemaNeophythen, Baumschichtdiversität und Ökosystemfunktionen
    InhaltIm Mittelpunkt des Projektes im Biosphärenreservat Valle del Ticino (Italien) stehen die Auswirkungen neophytischer Baum- und Straucharten auf das Zuwachsverhalten der indigenden Arten. Zudem werden die die von den Neophyten ausgehenden Konkurrenzwirkungen und ihre Biomassenproduktion untersucht sowie Managementoptionen für stark durch neophythische Holzgewächse beeinflusste Auwaldbestände abgeleitet.
    Bewilligungszeitraum01.01.2010 - 31.05.2013
    Fördernde InstitutionMarianne und Dr. Fritz Walter Fischer-Stiftung
    KooperationspartnerProfessur für Umwelt und Angewandte Botanik, Freie Universität Bozen
    BearbeiterInHeike Kawaletz und Dr. Peter Annighöfer
    KoordinationDr. Inga Mölder
    VeröffentlichungenBourtsoukidis E, Kawaletz H, Radacki D, Schütz S, Hakola H, Hellén H, Noe S, Mölder I, Ammer C, Bonn B (2014) Impact of flooding and drought conditions on the emission of volatile organic compounds of Quercus robur and Prunus serotina. Trees - Structure and Function 28: 193-204. DOI: 10.1007/s00468-013-0942-5

    Kawaletz H, Mölder I, Annighöfer P, Terwei A, Zerbe S, Ammer C (2014a) Back to the roots: how do seedlings of native tree species react to the competition by exotic species? Annals of Forest Science 71: 337-347

    Kawaletz H, Mölder I, Annighöfer P, Terwei A, Zerbe S, Ammer C (2014b) Pot experiments with woody species ? a review. Forestry 87: 482-491

    Skowronek S, Terwei A, Zerbe S, Mölder I, Annighöfer P, Kawaletz H, Ammer C, Heilmeier H (2013) Regeneration Potential of Floodplain Forests Under the Influence of Nonnative Tree Species: Soil Seed Bank Analysis in Northern Italy. Restoration Ecology. DOI: 10.1111/rec.12027

    Kawaletz H, Mölder I, Zerbe S, Annighöfer P, Terwei A, Ammer C (2013) Exotic tree seedlings are much more competitive than natives but show underyielding when growing together. Journal of Plant Ecology 6: 305-315. DOI: 10.1093/jpe/rts044

    Terwei A, Zerbe S, Zeileis A, Annighöfer P, Kawaletz H, Mölder I, Ammer C (2013) Which are the factors controlling tree seedling establishment in North Italian floodplain forests invaded by non-native tree species? Forest Ecology and Management 304: 192-203. DOI: 10.1016/j.foreco.2013.05.003

    Annighöfer P, Mölder I, Zerbe S, Kawaletz H, Terwei A, Ammer C (2012) Biomass functions for the two alien tree species Prunus serotina Ehrh. and Robinia pseudoacacia L. in floodplain forests of Northern Italy. European Journal of Forest Research 131: 1619-1635, DOI: 10.1007/s10342-012-0629-2

    Annighöfer P, Schall P, Kawaletz H, Mölder I, Terwei A, Zerbe S, Ammer C (2012) Vegetative growth response of black cherry (Prunus serotina) to different mechanical control methods in a biosphere reserve. Canadian Journal of Forest Research, 42: (12), 2037 - 2051, DOI: 10.1139/cjfr-2012-0257


  • Seitenanfang




  • ThemaPraxisnahes Konzept zur Förderung seltener Baumarten
    InhaltDas Projekt soll praxisnahe Vorschläge zur situationsgerechten Förderung seltener Baumarten in Wäldern erarbeiten. Berücksichtigt werden Waldeigentums und Standortsverhältnisse, ökologische Ansprüche einzelner Baumarten, Bejagungsstrategien, Kosten und Umweltbelastungen
    Bewilligungszeitraum01.08.2009 - 31.07.2012
    Fördernde InstitutionDeutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
    KooperationspartnerAbteilung Forstzoologie und Waldschutz, Georg-August-Universität Göttingen
    BearbeiterInDr. Torsten Vor
    VeröffentlichungenAmmer C, Vor T (2013) Verlust von Mischbaumarten durch Wildverbiss in Buchenwäldern. Allgemeine Forstzeitschrift/Der Wald 68 (1): 9-11


  • Seitenanfang




  • ThemaWechselwirkungen zwischen Strahlung und Bodenfeuchtigkeit auf Wachstum und Biomassenallokation junger Fichten und Buchen
    InhaltIn einem Topfexperiment wurden junge Fichten und Buchen über 3 Jahre hinweg einer unterschiedlichen Ressourcenverfügbarkeit (3 Strahlungsvarianten, 2 Bodenfeuchtigkeiten angelehnt an die Bodensaugspannungsverläufe an einer Waldklimastation in einem trockenen und einem feuchten Jahr). Untersucht wird welche Wachstumsreaktionen dies zur Folge hatte.
    BewilligungszeitraumAbgeschlossen (01.01.2006 - 31.12.2008)
    Fördernde InstitutionBayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (Rheinland-Pfalz)
    KooperationspartnerHochschule Weihenstephan Triesdorf, Institut für Gartenbau
    BearbeiterInChristian Ammer
    VeröffentlichungenSchall P, Lödige C, Beck M, Ammer C (2012) Biomass allocation to roots and shoots is more sensitive to shade and drought in European beech than in Norway spruce seedlings. Forest Ecology and Management 266: 246-253


  • Seitenanfang










  • waldbau_faklogo

    Kurzbeschreibungen laufender Projekte:


    Baumartendiversität in mediterranen Wäldern Chiles: Schließen sich Naturnähe und Ökonomie aus?

    Bewertungssystem der forstbetrieblichen Leistungsfähigkeit fremdländischer Baumarten unter den Einflüssen des Klimawandels in Nordrhein-Westfalen

    Lin2Value- Optionen zur Waldbehandlung in Südost-China

    SHAPE- Einfluss der Bewirtschaftungsintensität und Baumartenvielfalt auf die Baummorphologie und Kronenraumbesetzung

    Vergleich von Nieder-, Mittel-, und Hochwald im Hinblick auf die Bereitstellung von Holz für die energetische Nutzung

    Wachstum junger Buchen und Fichten entlang eines Licht- und Trockenheitsgradienten

    Waldentwicklung nach Borkenkäferbefall im Nationalpark Berchtesgaden

    Waldstruktur. Zentralprojekt der Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung



    Kurzbeschreibungen abgeschlossener Projekte:

    Der Einfluss unterschiedlicher forstlicher Bewirtschaftungsarten und der Nachbarschaftsverhältnisse von Einzelbäumen auf das saisonale Baumwachstum

    Chancen und Grenzen der Eichennaturverjüngung – Handlungsempfehlungen für die forstbetriebliche Praxis und die FFH-Managementplanung

    Lässt sich die Trockenheitstoleranz von Fichten durch Durchforstungen beeinflussen?

    Nutzung terrestrischer Laserscanner zur Abschätzung von holziger Biomasse in Schwachholzbeständen

    Ökosystemleistungen naturnaher Wälder in der Wald- und Klimapolitik

    Neophythen, Baumschichtdiversität und Ökosystemfunktionen

    Praxisnahes Konzept zur Förderung seltener Baumarten

    Wechselwirkungen zwischen Strahlung und Bodenfeuchtigkeit auf Wachstum und Biomassenallokation junger Fichten und Buchen