Religionswissenschaft
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen

Zentraler Kontakt

Religionswissenschaft
Platz der Göttinger Sieben 2
37073 Göttingen

relwiss@uni-goettingen.de

Sekretariat Prof. Grünschloß
Tel.: + 49 (0)551 / 39-7126
Fax: + 49 (0)551 / 39-7488


Sekretariat Prof. Döbler
Tel.: + 49 (0)551 / 39-21158

Sekretariat Prof. Nagel
Tel.: +49 (0)551 39 4142

Aktuelles




Studium



Gastvorträge / Ausstellungen



Archiv

Herzlich willkommen!



firmaext_bearb

In der Religionswissenschaft werden Religionen in ihrem historischen und gegenwärtigen Umfeld erforscht. Im Zentrum steht die kulturvergleichende Betrachtung geschichtlicher und lebendiger Religionen aus einer bekenntnisunabhängigen Perspektive. Die religionswissenschaftliche Forschung wertet vielfältiges Quellenmaterial wie Texte („heilige Schriften“), Bilder, Filme und Architekturen aus und fragt nach religiösen Handlungen, Vorstellungen und Institutionen. Empirische Daten aus Interviews und Umfragen sind ebenfalls eine wichtige Basis für die religionswissenschaftliche Arbeit.

Das Studium der Religionswissenschaft vermittelt grundlegende Kenntnisse über Religionstraditionen wie Buddhismus, Christentum, Islam und Hinduismus, aber auch über neuere Religionen wie die Baha‘i oder Scientology sowie über vergangene Religionen wie die der Azteken. Prozesse von religiösem und gesellschaftlichem Wandel, Religionspolitik und Alltagsreligiosität sind Themen im Studium ebenso wie die besonderen theoretischen Fragestellungen und Forschungsmethoden des Faches.

Die Religionswissenschaft hat eine lange Tradition in Göttingen. Mit nunmehr drei Professuren und einer Juniorprofessor in drei Fakultäten ist sie thematisch und methodisch breit aufgestellt und ermöglicht neben der fundierten Ausbildung in Material, Methode und Theorie eine auf die eigenen Interessen zugeschnittene Spezialisierung. Diese schließt auch die exzellente Möglichkeit ein, das Studium der Religionswissenschaft mit dem Erlernen von Quellensprachen wie Arabisch, Türkisch, Hebräisch oder Sanskrit und dem Studium verwandter Fächer wie Islamwissenschaft, Judaistik, Ethnologie oder Indologie zu kombinieren.