Fakultät für Agrarwissenschaften
Fakultät für Agrarwissenschaften

Fakultät für Agrarwissenschaften

Tradition und Fortschritt - Die Fakultät für Agrarwissenschaften

siegel klein



Die Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen ist eine national führende und international renommierte Lehr- und Forschungseinrichtung mit einer weitreichenden Tradition. Ihre Wurzeln reichen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Heute besteht unsere Fakultät aus über 30 wissenschaftlichen Einrichtungen mit...



mehr…

Die öffentliche Vorlesungsreihe der Fakultät im WS 2018/19: Milchtrends


Vorlesungsreihe2018
In jedem Jahr veranstaltet die Fakultät für Agrarwissenschaften eine öffentliche Vorlesungsreihe. In diesem Wintersemester wird diese von der Initiative Milchtrends des Departments für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung organisiert.

Den Auftakt setzt der Vortrag von Prof. Dr. Sebastian Hess mit dem Titel "Quo vadis, Milch? Strukturelle Herausforderungen in einem Schlüsselsektor" am 29. Oktober 2018 um 18.15 Uhr im Adam-von-Trott - Saal in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz.

Traditionell findet im Anschluss die Goldene Promotionsfeier zu Ehren aller Promovierenden des Jahres ´68 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!




Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft ehrt Prof. Dr. Andreas von Tiedemann mit Anton de Bary-Medaille

AuszeichnungTiedemann Die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft (DPG) hat im Rahmen der 61. Deutschen Pflanzenschutztagung an der Universität Hohenheim ihre bedeutendsten Preise an hervorragende Phytomediziner („Pflanzendoktoren“) verliehen. Prof. Dr. Andreas von Tiedemann von der Georg-August-Universität Göttingen erhält 2018 die Anton de Bary-Medaille für sein langjähriges wissenschaftliches Wirken.

Die DPG verleiht diese Medaille alle zwei Jahre. Sie ist nach dem Mykologen und Mitbegründer der Phytopathologie (Lehre der Pflanzenkrankheiten) Anton de Bary benannt. Prof. Dr. Andreas von Tiedemann hat die Auszeichnung aus den Händen des 1. Vorsitzenden der DPG, apl. Prof. Dr. Johannes Hallmann, erhalten „in Würdigung seines herausragenden wissenschaftlichen Lebenswerkes zur Weiterentwicklung und Optimierung integrierter Pflanzenschutzstrategien in ackerbaulichen Kulturen“, so der Wortlaut der Ehrenurkunde. Mehr











Das Projekt IMPAC³ ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 nominiert

Impac3LogoDas vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung geförderte Projekt IMPAC³ (Mischanbau mit neuartigen Genotypen für eine verbesserte nachhaltige Landnutzung in Ackerbau, Grünland und Forst) ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 in der Kategorie Forschung nominiert worden. In dem vom Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung koordinierten Vorhaben arbeiten elf Arbeitsgruppen an der Fragestellung, wie mit dem Anbau von Kulturartenmischungen bessere Vielfalt und Effizienz bei der Landnutzung erreicht werden können. An dem Projekt sind neben Forschenden der Agrarfakultät auch Arbeitsgruppen aus der Forstwissenschaftlichen und der Biologischen Fakultät beteiligt.

In der Jurybegründung heisst es: "Der innovative Forschungsansatz von IMPAC³ legt sein Hauptaugenmerk auf die Verbindung von Ökologie und Produktionstechnik und schafft so die Grundlagen für die Züchtung neuer Pflanzenarten, die besonders ertragsreich, ressourceneffizient
und widerstandsfähig sind."

Der Preis wird Anfang Dezember verliehen. Erst dann wird der Preisempfänger feststehen, da die Endauswahl aus dem Kreis der drei nominierten Projekte mit einem webbasierten Abstimmungsverfahren durchgeführt wird. Informationen und Abstimmung unter: https://www.nachhaltigkeitspreis.de/wettbewerbe/forschung/

Kontakt: Prof. Dr. Johannes Isselstein, Dr. Horst-Henning Steinmann, Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung





Auftaktveranstaltung des Zentrums für integrierte Züchtungsforschung


BannerCiBreed Der offizielle Auftakt für das Zentrum für integrierte Züchtungsforschung wird im Rahmen einer festlichen Vortragsveranstaltung am 10. und 11. Oktober 2018 im Alfred-Hessels-Saal im historischen Gebäude der Paulinerkirche stattfinden. International renommierte WissenschaftlerInnen aus der Züchtungsforschung werden dort die Brücke zwischen Pflanzen- und Tierzüchtung schlagen.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Konferenz-Webseite.




Niedersachsen ist Hochburg der Agrarökonomie in Deutschland

Im jährlichen F.A.Z. - Ökonomenranking sind Agrarökonomen der Universität Göttingen und des Thünen-Instituts in Braunschweig stark vertreten

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) erstellt jedes Jahr ein Ranking der einflussreichsten Ökonomen, die einer Universität oder einem Forschungsinstitut in Deutschland, Österreich oder der Schweiz angehören. Im Gesamtranking sind neben Prof. Dr. Achim Spiller von der Universität Göttingen auf Platz 45, Prof. Dr. Martin Banse vom Thünen- Institut auf Platz 58 und Prof. Dr. Peter Weingarten vom Thünen-Institut auf Platz 93 vertreten. Im Teilranking Wissenschaft findet sich Prof. Dr. Matin Qaim, Universität Göttingen, auf Platz 21 wieder. Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Thünen-Institut, belegt den 51. Platz im Teilranking Politik. Mehr

Imagefilm der agrarwissenschaftlichen Fakultät




Tier, Pflanze, Wirtschaft - Wie ist es in Göttingen Agrarwissenschaften zu studieren? Einen Einblick verschafft der Imagefilm der Fakultät, der über den Sommer hinweg unter Mitwirken von Studierenden entstanden und nun online hier anzusehen ist.

YouTube verwendet Cookies, die für Werbung verwendet werden können. Für die Benutzung gilt die Datenschutz-Richtlinie von YouTube uneingeschränkt.