Fakultät für Agrarwissenschaften
Fakultät für Agrarwissenschaften

Fakultät für Agrarwissenschaften

Die öffentliche Vorlesungsreihe der Fakultät im WS 2018/19: Milchtrends

Vorlesungsreihe2018


In jedem Jahr veranstaltet die Fakultät für Agrarwissenschaften eine öffentliche Vorlesungsreihe. In diesem Wintersemester wird diese von der Initiative Milchtrends des Departments für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung organisiert.

Den zweiten Vortrag der Reihe hält Prof. Dr. Sven König des Instituts für Tierzucht und Haustiergenetik der Justus-Liebig-Universität Gießen, mit dem Titel "Herausforderungen und zukünftige Entwicklungen in der Milchrinderzucht" . Er findet am 19. November 2018 um 18.15 Uhr im Adam-von-Trott - Saal in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz statt.




mehr…

Für den besseren Überblick im agrarwissenschaftlichen Studium: Digitale Plattform „ELLA“ soll Lerninhalte vernetzen und Lehrangebote verbessern


Für die einen Qualität, für andere ein Problem: Mit zwei Bachelorstudiengängen und sechs weiterführenden Masterstudiengängen bietet die Fakultät für Agrarwissenschaften der Universität Göttingen Studierenden eine große Auswahlmöglichkeit aus verschiedenen Inhalten und Kompetenzen. Doch mit dieser Vielfalt drohen während des Studiums auch der Verlust der Übersicht und eine scheinbar zusammenhanglose Aneinanderreihung sehr unterschiedlicher Module. Die Entwicklung einer elektronischen Lern- (Lehr-) Akte soll Studierenden helfen, Wissen aus verschiedenen Phasen des Studiums zu verknüpfen, um das individuelle Profil zu schärfen und bei der Modulwahl berufs- und qualifikationsorientiertere Entscheidungen zu treffen. Das daraus entstandene e-Portfolio bildet den gesamten Studienverlauf ab. Mehr...



Die neue agrar aktuell ist erschienen

agraraktuell21 Die 21. Ausgabe des Newsletters der Fakultät ist ab jetzt online und druckfrisch am Campus (u.a. Bauernquader und Cafe Zentral) erhältlich. Welche neuen Forschungsarbeiten sind in den letzten Monaten entstanden? Welche Neuigkeiten gibt es rund um die Fakultät? Wer sind die neuen Professoren, Postdoktoranden und Doktoranden? All das und vielmehr gibt es zweimal im Jahr in der agrar aktuell - in dieser Ausgabe mit einem Interview mit Dr. Aeikens, Staatssekretär im BMEL und Alumnus der Fakultät.





Abschluss des Verbundprojekts "Systemanalyse Milch"

Kühe im Stall Armbrecht „Mit Weide kann man kein Geld verdienen, im Stall ist das Tierwohl schlechter, Weide macht weniger Arbeit, im Stall ist die Milchleistung besser.“ Diese und viele andere Behauptungen beherrschen seit vielen Jahren die Diskussion um die verschiedenen Haltungssysteme von Milchkühen. Bisherige Untersuchungen und Studien betrachteten dabei oftmals nur einzelne Aspekte und nicht die Weide- und Stallhaltung in ihrer Vielschichtigkeit. Das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen e.V., die Landwirtschaftskammer Niedersachsen und die Universität Göttingen wollten es vor einigen Jahren genauer wissen und riefen gemeinsam das Projekt „Systemanalyse Milch“ ins Leben. Nach fünf Jahren Laufzeit kommt das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderte Verbundprojekt jetzt zum Abschluss. Die umfangreichen Ergebnisse liegen weitestgehend vor und zeigen, dass sowohl die Weide- als auch die Stallhaltung Stärken und Schwächen haben. Mehr ...





Kolloquium der Studienrichtung Ressourcenmanagement WS 2018/19



Im Rahmen des neuen Kolloquiums der Studienrichtung Ressourcenmanagement an der Fakultät für Agrarwissenschaften, hält Prof. Dr. Catrin Westphal am 3. Dezember 2018 ihre Antrittsvorlesung unter dem Titel "Landwirtschaft brauch biologische Vielfalt - zur Integration der funktionellen Agrobiodiversität in moderne Anbausysteme". Ort der Veranstaltung ist der Alfred-Hessel-Saal in der Paulinerkirche










Save the Date: 52. Jahrestagung Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung und gleichzeitig 44. Veterinär-Humanmedizinische Gemeinschaftstagung vom 20. bis 22.02.2019 in Göttingen

ReproDVG
  • goe




    Die Fachgruppe Reproduktionsmedizin der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) und die Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM) veranstalten ihre Gemeinschaftstagung jedes Jahr an einem wechselnden Ort. Wir freuen uns ankündigen zu dürfen, dass die 52. Jahrestagung Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung, gleichzeitig die 44. Veterinär-Humanmedizinische Gemeinschaftstagung, vom 20. - 22. Februar 2019 erstmals an der Georg-August-Universität in Göttingen stattfindet. Für Tierärzte/innen und Humanmediziner/innen werden entsprechende Fortbildungsstunden beantragt.

    Als Rahmen des wissenschaftlichen Programmes konnten fünf hochqualifizierte Kollegen aus den Bereichen Veterinärmedizin, Humanmedizin, Tierzucht und Stammzellforschung/Entwicklungsbiologie gewonnen werden. Das vorläufige Programm wird auf der Homepage der DVG zur Verfügung stehen. Der überwiegende weitere Teil des Programms wird wie bisher aus den eingesendeten Projekten in Form von Postern und Kurzvorträgen gestaltet.

    Tagungsort ist das Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa am Wilhelmsplatz 3. Ziel der Veranstaltung ist der wissenschaftliche Austausch zwischen Human- und Veterinärmedizin. Der Gedankenaustausch ist eine wichtige Grundlage um den zukünftigen Herausforderungen in der Reproduktionsmedizin in beiden Disziplinen begegnen zu können. Bei Fragen zum wissenschaftlichen Programm können Sie sich an das lokale Organisationskomitee wenden (februartagung2019@uni-goettingen.de).
    Lokale Tagungsorganisation : Prof. Dr. Jens Tetens, Carina Blaschka, Georg-August-Universität Göttingen, Fakultät für Agrarwissenschaften, Department für Nutztierwissenschaften










    Das Projekt IMPAC³ ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 nominiert

    Impac3LogoDas vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung geförderte Projekt IMPAC³ (Mischanbau mit neuartigen Genotypen für eine verbesserte nachhaltige Landnutzung in Ackerbau, Grünland und Forst) ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 in der Kategorie Forschung nominiert worden. In dem vom Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung koordinierten Vorhaben arbeiten elf Arbeitsgruppen an der Fragestellung, wie mit dem Anbau von Kulturartenmischungen bessere Vielfalt und Effizienz bei der Landnutzung erreicht werden können. An dem Projekt sind neben Forschenden der Agrarfakultät auch Arbeitsgruppen aus der Forstwissenschaftlichen und der Biologischen Fakultät beteiligt.

    In der Jurybegründung heisst es: "Der innovative Forschungsansatz von IMPAC³ legt sein Hauptaugenmerk auf die Verbindung von Ökologie und Produktionstechnik und schafft so die Grundlagen für die Züchtung neuer Pflanzenarten, die besonders ertragsreich, ressourceneffizient
    und widerstandsfähig sind."

    Der Preis wird Anfang Dezember verliehen. Erst dann wird der Preisempfänger feststehen, da die Endauswahl aus dem Kreis der drei nominierten Projekte mit einem webbasierten Abstimmungsverfahren durchgeführt wird. Informationen und Abstimmung unter: https://www.nachhaltigkeitspreis.de/wettbewerbe/forschung/

    Kontakt: Prof. Dr. Johannes Isselstein, Dr. Horst-Henning Steinmann, Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung

  • Imagefilm der agrarwissenschaftlichen Fakultät




    Tier, Pflanze, Wirtschaft - Wie ist es in Göttingen Agrarwissenschaften zu studieren? Einen Einblick verschafft der Imagefilm der Fakultät, der über den Sommer hinweg unter Mitwirken von Studierenden entstanden und nun online hier anzusehen ist.

    YouTube verwendet Cookies, die für Werbung verwendet werden können. Für die Benutzung gilt die Datenschutz-Richtlinie von YouTube uneingeschränkt.