Seminar für Deutsche Philologie

Lichtenberg-Poetikvorlesung Göttingen

Die jährlich ausgerichtete Poetikvorlesung, 1999 initiiert und bis 2011 kuratiert von Professor Heinz Ludwig Arnold, bietet Autorinnen und Autoren ein Forum, in dem sie ihre eigene Sicht auf das poetische Handwerk, die Existenz als Schriftsteller und die literarische Tradition präsentieren können. In Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen kommen dabei kulturelle Öffentlichkeit, Autor und Philologie miteinander ins Gespräch.

Nach einer dreijährigen Pause wird die Veranstaltung seit 2014 unter dem Titel ›Lichtenberg-Poetikvorlesung‹ fortgeführt.


Die Poetikdozentinnen und -dozenten im Überblick


2018: Maxim Biller
In Prosa über Prosa

2017: Lukas Bärfuss
Das Material / Die Komposition

2016: Carolin Emcke
Wider die Gewalt

2014: Marcel Beyer
Stoffproben: Webfehler, Löcher

2011: Navid Kermani
Über den Abfall. Jean Paul, Hölderlin und der Roman, den ich geschrieben habe

2010: John von Düffel
Die dramatische und die epische Lesart der Welt

2009: Felicitas Hoppe
Abenteuer, was ist das?

2008: Peter Schneider
Formen, Feinde, Vorbilder

2007: Eckhard Henscheid
Lebenspoesie, meist in Prosa

2006: Daniel Kehlmann
Das Spiel des Schreibens und Lesens

2005: Raoul Schrott
Bedingungen der Poesie

2004: Feridun Zaimoglu
Feindes Zahn

2003: Wilhelm Genazino
Die komische Empfindung

2002: Friedrich Christian Delius
Wer nicht liest, kennt die Welt nicht

2001: Sarah Kirsch
Von Haupt- und Nebendrachen

2000: Sten Nadolny
Navigation des Erzählens

1999: Peter Rühmkorf
Wo ich gelernt habe



Gefördert von

Holtzbrinck_Logo


Logo Stiftung Niedersachsen


Logo Unibund