Centre for Global Migration Studies (CeMig)

Centre for Global Migration Studies (CeMig)

Migration is one of the most pressing and complex issues of the 21st century. The Centre for Global Migration Studies (CeMig) brings together scholars of
Göttingen Campus from six different faculties, plus the Max Planck Institute for the Study of Religious and Ethnic Diversity (MPI-MMG). Together they study the complex challenges of migration on a global scale under very different thematic and regional foci, that by engaging in interdisciplinary collaboration and by pooling together diverse methodological approaches. CeMig strengthens research and teaching in the area of Migration Studies in addition to establishing innovative forms of knowledge transfer.

More about us...



CeMig Lecture Series Health and Migration 2022_2023

Public Health and Migration:

Auf dem Weg zu einem diversitätssensiblen Gesundheitsmonitoring

(in German)


15.12.2022, 16:15-17:45 CET

Online via Zoom


Dr. Claudia Hövener (Robert Koch Institut)


Menschen mit Migrationsgeschichte sind sehr heterogen in Bezug auf ihre Teilhabechancen, sozioökonomische Lage, sprachlichen Kompetenzen sowie auf die Motive und Umstände ihrer eigenen oder familiären Migrationsgeschichte. Diese Diversität geht auch mit unterschiedlichen gesundheitlichen Chancen und Risiken und Versorgungsbedarfen einher und sollte sich in Analysen zu Migration und Gesundheit widerspiegeln. Daher wurde das Gesundheitsmonitoring und die Gesundheitsberichterstattung des Robert Koch-Instituts erweitert, um Menschen mit Migrationsgeschichte in bundesweiten Gesundheitssurveys entsprechend ihres Anteils in der Gesamtbevölkerung zu erreichen und verbesserte Aussagen zu ihrer gesundheitlichen Lage zu ermöglichen. Dieser Vortrag stellt Strategien und Maßnahmen dar, um 1) Menschen mit Migrationsgeschichte besser in Gesundheitssurveys einzubeziehen, 2) neue Konzepte zur Erfassung relevanter migrationsbezogener Aspekte zu entwickeln und in Surveys zu integrieren und 3) verantwortungsvoll und diversitätssensibel über die gesundheitliche Lage von Menschen mit Migrationsgeschichte zu berichten.

Organized by the Research Group Public Health and Migration.

For more information on the lecture series and registration, please click here.