Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Aegyptologie_MA

Kontakt
Studien- und Prüfungsberatung
Philosophische Fakultät

Tina Seufer, Eva Wolff
Humboldtallee 17
37073 Göttingen
Tel. +49 551 39 10664
Fax. +49 551 39 4010
E-MailHomepage

Spezifische Fachberatung:
Dr. phil. Janne Arp-Neumann
Heinrich-Düker-Weg 14 (KWZ)
Raum 2.809
37073 Göttingen

Tel. +49 551 39-21200

jarp@uni-goettingen.de

Fragen zur Bewerbung
Snezana Manojlovic
Humboldtallee 17
37073 Göttingen
Tel. +49 551 39 4653
Fax. +49 551 39 4010
Homepage





Informationen zum Fach



Weiterführende Informationen



Überblicksinformationen



Verwandte Studiengänge



Fachliche Links

Ägyptologie und Koptologie (M.A.)


Der M.A.-Studiengang in Göttingen bietet Ihnen eine Vielzahl von Studienmöglichkeiten: Je nachdem, ob Sie eine Promotion in Ägyptologie oder Koptologie anstreben oder Ihr Studium eines anderen Faches ergänzen möchten, wählen Sie unterschiedliche Kombinationen von Modulen. In Übungen bauen Sie Ihre Kenntnisse ägyptischer Sprachen aus - oder Sie nehmen in vergleichenden kulturgeschichtlichen Seminaren erstmals den Kontakt zum Fach auf. In Lehrveranstaltungen zu Archäologie, Religion und Literatur gewinnen Sie vertiefende Einblicke in die pharaonische und koptische Kultur.


Name des Studienangebots: Ägyptologie und Koptologie
Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester
Studienmöglichkeiten: Kombinierter Masterstudiengang MA in Ägyptologie und Koptologie (42 C); Modulpaket Ägyptologie und Koptologie (18 C); Modulpaket Ägyptologie (36 C); Modulpaket Koptologie (36 C)
Zulassungsbedingungen für den Masterstudiengang: Übersicht
Zugangsvoraussetzungen für Modulpakete: Übersicht (pdf)
Hinweis für internationale Studienbewerber/innen: Für die Immatrikulation an der Philosophischen Fakultät ist der Nachweis von Deutsch-Kenntnissen unbedingte Voraussetzung!
Bewerbung: Bewerbungsverfahren (Bewerbung bei der Philosophischen Fakultät)

Darstellung des Studienangebots:
Ägyptologie und Koptologie am Göttinger Institut
Die Ägyptologie als Wissenschaft erforscht die Kultur des pharaonischen Ägypten. Gegenstand der Koptologie ist das spätantike christliche Ägypten. Beide Schwerpunkte werden in Göttingen an einem Institut vertreten und als ein Studienfach gelehrt, so dass die Studierenden einen besonders weiten Blick über die Ausprägungen und Entwicklungen der Architektur, gegenständlichen Kunst und Literatur im vormodernen Ägypten gewinnen können. Die Forschungsschwerpunkte am Göttinger Institut sind derzeit Religions- und Sprachgeschichte, koptische Kirchengeschichte, Archäologie, Bauforschung, Kulturtheorie, "Gender Studies" sowie die ägyptologische und koptologische Wissenschaftsgeschichte.
Das Seminar beherbergt ein Grabungsprojekt in Ägypten und steht in engen Verbindungen mit den Ägyptischen Sammlungen in Hildesheim und Hannover, die es den Studierenden ermöglichen, während ihrer Ausbildung bereits mit Originalobjekten zu arbeiten. Am Seminar werden zwei Fachzeitschriften herausgegeben, so dass ein reger Austausch mit internationalen Wissenschaftlern und Forschungsinstitutionen gepflegt wird und regelmäßig Gastvorträge und Tagungen organisiert werden können.

Inhalte und Verlauf
Der Blick auf eine fremde Kultur wirft Fragen zu den Menschen, den Formen ihres Zusammenlebens und zu ihrem Denken und Glauben auf. Mit dem Ziel, Informationen aus den archäologischen Funden und Befunden zu gewinnen und eigene Antworten zu finden, erlernen die Studierenden den Umgang mit den wissenschaftlichen Herangehensweisen von Archäologie, Religions-, Kunst- und Literaturgeschichte, Linguistik, Kultur-, Sozial- und Kirchengeschichte. Der geographische Raum des Alten Ägypten deckt sich annähernd mit dem heutigen, hinzu kommen die west- und südafrikanischen sowie die vorderasiatischen Einflussgebiete. Der zeitliche Bogen spannt sich über mehrere Jahrtausende von der Vorgeschichte des Niltals bis in das hohe Mittelalter.

Im Masterstudium steht den Studierenden die Wahl zwischen dem Schwerpunkt "Ägyptologie" und dem Schwerpunkt "Koptologie" offen. Im Verlauf von 4 Semestern erwerben sie insgesamt 120 "Credit Points" (Anrechnungspunkte nach ECTS, abgekürzt "C"), indem sie im Fachstudium 42 C sammeln, daneben in einem fachexternen Modulpaket 36 C (auch zwei18 C-Modulpakete möglich) und aus dem Bereich Schlüsselkompetenzen 12 C. Im letzten Semester verfassen sie die schriftliche Masterarbeit, mit der sie 30 C erwerben. Der Modulkatalog der Prüfungs- und Studienordnung gibt genauere Informationen darüber, welche Art von Lehrveranstaltung und welche Prüfungsform für welches Modul vorgesehen ist.
Das Fachstudium "Ägyptologie und Koptologie" bietet in beiden angebotenen Schwerpunkten "Ägyptologie" oder "Koptologie" jeweils eine sprachliche Spezialisierung, die um kulturhistorische Module erweitert ist. Je nach den ins Auge gefassten Studienzielen oder wissenschaftlichen Schwerpunkten empfiehlt sich die Wahl von Modulen zur

  • wissenschaftlichen Methodenkompetenz (wissenschaftliches Schreiben; Text- und Kommunikationsmanagement; Religionssoziologie; Geländepraktikum);

  • wissenschaftlichen Sachkompetenz (etwa Fremdsprachenkompetenz, wie Französisch für Kulturwissenschaftler; Arabisch; Latein, Griechisch);

  • Kreativ- und Medienkompetenz.


Innerhalb anderer geeigneter Masterstudiengänge kann das Studiengebiet Ägyptologie und Koptologie als Modulpaket "Ägyptologie" oder Modulpaket "Koptologie" im Umfang von je 36 C oder als Modulpaket "Ägyptologie und Koptologie" im Umfang von 18 C studiert werden. Die 36-C-Modulpakete beinhalten jeweils eine gleichberechtigt sprachliche und kulturgeschichtliche Ausbildung. Das 18-C-Modulpaket beinhaltet einen rein kulturgeschichtlichen Schwerpunkt.

Sprachkenntnisse
Grundsätzlich ist es für die Studierenden des Masterstudiengangs Ägyptologie und Koptologie von großem Vorteil, wenn sie gut Englisch und Französisch lesen können. Gegebenenfalls können sie diese und weitere Sprachkenntnisse, beispielsweise Grundkenntnisse des Altgriechischen für Koptologen, während des Studiums an der Universität erwerben, die dafür ein breites Angebot an Kursen bereithält. Aktuelle Informationen dazu gibt die Homepage der Zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen ("ZESS").

Mögliche Fächerkombinationen
Der Studiengang "Ägyptologie und Koptologie" gehört der Philosophischen Fakultät an. Aufgrund der Vielfalt an Fakultäten der Universität Göttingen und ihren diversen Fächern sind die Kombinationsmöglichkeiten zahlreich. Empfehlenswert sind Verbindungen mit inhaltlich naheliegenden Fächern wie Altorientalistik, Archäologie der Klassischen und Byzantinischen Welt, Ur- und Frühgeschichte, Geschichte, Klassische Philologie, Kunstgeschichte, Theologie, Religionswissenschaft, Allgemeine Sprachwissenschaft oder Verbindungen mit methodenorientierten Fächern wie den Literaturwissenschaften und modernen Sprach- und Kulturwissenschaften (z.B. Germanistik, Kulturanthropologie).

Zielsetzungen
Die Absolventen dieses Studiengangs beherrschen Schrift und Sprache der Ägypter und können altägyptische Texte selbständig erfassen und interpretieren.
Im Laufe des Masterstudiums bauen die Studierenden die Fähigkeit zum eigenständigen fachspezifischen und interdisziplinären wissenschaftlichen Arbeiten weiter aus. Sie erwerben Sprachkompetenzen, indem sie weitere Sprachstufen und Schriftformen lernen und sich mit schwierigen Texten auseinandersetzen. Sie gehen sicher mit Fachliteratur um, die in diversen modernen Sprachen verfasst ist, üben sich im Umgang mit der Wissenschaftssprache und vertiefen ihre Kenntnisse der Ägyptologie und Koptologie.

Nach dem Studium
Die Studierenden qualifizieren sich für eine fachbezogene wissenschaftliche Karriere an Universitäten, in außeruniversitären Forschungseinrichtungen des Faches, Bibliotheken, Museen und Sammlungen im In- und Ausland. Das Masterstudium legt die Grundlagen für eine fachbezogene Professionalisierung und ist Eingangsvoraussetzung für einschlägige Graduiertenkollegs und weiterführende Promotionsstudiengänge. Außerhalb des universitären oder wissenschaftsnahen Bereichs kommen vor allem qualifizierte Tätigkeiten bei Verlagen und anderen Medien sowie in der Erwachsenenbildung in Betracht.