In publica commoda

Volkswirtschaftslehre (VWL) (B.A.) (2-Fächer)

Kombinierbar mit über 30 Fächern: Das Studium der VWL im 2-Fächer-Bachelor-Studiengang kann in Göttingen individuell mit einem zweiten Fach studiert werden. Der Studiengang bietet eine umfassende Ausbildung in den methodischen Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und die Möglichkeit einer eigenen Profilbildung. Der Schwerpunkt der Göttinger Volkswirtschaftslehre liegt in ihrer Ausrichtung auf internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Ein Masterstudium in International Economics oder Development Economics sowie in Steuerlehre oder Angewandter Statistik kann angeschlossen werden.

Name des Studienfachs: Volkswirtschaftslehre
Abschluss: Bachelor of Arts“ (B.A.) (2-Fächer)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: nur Wintersemester (nur in höheren Fachsemestern auch Bewerbungen zum Sommersemester möglich)

Zulassung:

  • 1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei Studium International)


YouTube verwendet Cookies, die für Werbung verwendet werden können. Für die Benutzung gilt die Datenschutz-Richtlinie von YouTube uneingeschränkt.

Die Volkswirtschaftslehre (VWL) befasst sich mit gesamtwirtschaftlichen Vorgängen. Dabei analysiert sie u. a. die Voraussetzungen von Wirtschaftswachstum, die Ursachen von Arbeitslosigkeit, die Bestimmungsfaktoren der Preisentwicklung sowie Ziele und Auswirkungen staatlicher Aktivität. In einer Marktwirtschaft geht es dabei ganz wesentlich um die Funktionsweise von Märkten, aber auch um die Bedingungen, unter denen es zum Marktversagen kommt und staatliche Eingriffe gefordert sind.

Die Volkswirtschaftslehre beschäftigt sich weiterhin mit den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Staaten. Wem nützt ein weltweit freier Handel? In Göttingen ist das Studium der VWL sehr international ausgerichtet, so dass auch Bereiche wie Außenwirtschaft, internationaler Handel und die ökonomische Analyse von Entwicklungsländern wichtige Schwerpunkte sind.

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Volkswirtschaftslehre vermittelt das fachliche und methodische Wissen, um die zunehmende internationale Verflechtung der Volkswirtschaften analysieren und die Grundlagen wirtschaftspolitischer Entscheidungen von Regierungen und internationalen Organisationen nachvollziehen zu können.

Für das Studium der Volkswirtschaftslehre sollten Sie insbesondere Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen und Zusammenhängen sowie gute Englisch- und Mathematikkenntnisse mitbringen.

Im Studienfach Volkswirtschaftslehre gibt es nur vier Pflichtmodule:

  • Mikroökonomik I und II (Haushalts-, Unternehmens- und Markttheorie einschließlich verschiedener Marktformen, Analyse strategischen Verhaltens)
  • Makroökonomik I und II (gesamtwirtschaftliche Wirkungszusammenhänge, außenwirtschaftliche Einflüsse auf gesamtwirtschaftliche Zielgrößen)

Diese Pflichtmodule bilden die fachliche und methodische Grundlage für die Spezialisierung im volkswirtschaftlichen Bachelorstudium. Alle volkswirtschaftlichen Module aus dem breit gefächerten Lehrangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sind wählbar. Je nach Interessenlage, der Ausrichtung des 2. Studienfachs und der gewünschten Profilbildung können Sie sich dadurch weitgehend einen individuellen Studienverlaufsplan zusammenstellen und das Studium an Ihren eigenen Interessen ausrichten.

Im Studienfach Volkswirtschaftslehre können Sie zwei Profile wählen: Im fachwissenschaftlichen Profil wählen Sie weitere Module aus der Volkswirtschaftslehre und können später ggfs. einen volkswirtschaftlichen Masterstudiengang anschließen.

Im berufsfeldbezogenen Profil erwerben Sie Kompetenzen und Kenntnisse, die auf einen Berufseinstieg direkt nach dem Bachelorstudium vorbereiten. In diesem Profil werden grundlegende Module aus der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik angeboten, zum Beispiel Jahresabschluss, Einführung in die Finanzwirtschaft und Management der Informationssysteme.

In der ersten Semesterwoche der Sommer- und Wintersemester werden Sie von älteren Studierenden, den Tutor*innen der WiWi-O-Phase, betreut. Neben den ersten Vorlesungen lernen Sie vor allem wichtige Lernmanagement- und Prüfungsverwaltungssysteme kennen, bekommen Informationen zur Stundenplangestaltung, zu den Prüfungs- und Studienordnungen der Studiengänge und können sogar mit den Professor*innen der Fakultät beim Professoren-Frühstück sprechen. Bei Stadtrallye und Kneipenabenden lernen Sie sich gegenseitig kennen. Schon vor Vorlesungsbeginn können Sie (freiwillig) am Mathe-Vorkurs (MVK) teilnehmen, in dem ausgewählte Inhalte aus der Schulmathematik wiederholt werden und auf das Mathematik-Modul im 1. Semester vorbereitet wird. Die WiWi-Fachschaft organisiert das "soziale Rahmenprogramm" mit Kneipenabenden sowie Campus- und Stadtführungen.


Auch im digitalen Semester gut betreut

Zum Sommersemester 2020 haben die WiWi-O-Phase und die WiWi-Fachschaft eine digitale O-Woche organisiert mit einem virtuellen Tandem-Programm für Erstsemester, digital zur Verfügung gestellten Informationen, einer virtuellen Stadt- und Campusführung, virtuellen Kennenlern- und Spieleabenden sowie einem Begrüßungsvideo unser Professor*innen:


In der Mitte des Sommersemesters hat die Fakultät darüber hinaus gemeinsam mit der Fachschaft ihre Studierenden nach ihren bisherigen Erfahrungen mit dem digitalen Semester befragt. Von den rund 800 Teilnehmer*innen haben fast 70 Prozent den Start des Semesters mit "lief eher gut" und "lief sehr gut" bewertet. 67 Prozent der Befragten fühlen sich durch das digitale Lehrangebot gut auf die Prüfung am Ende des Semesters vorbereitet und sogar rund 80 Prozent der Bachelor-Erstsemester haben sich von der Fakultät gut über das digitale Semester informiert gefühlt: Zur Umfrage (externe Webseite/ WiWi-Fachschaft)

Für das Wintersemester 2020/ 2021 plant die Fakultät einen Teil der Lehrveranstaltungen digital in Form von Online-Lehre anzubieten, aber zusätzlich dazu auch Präsenzkurse auf dem Campus durchzuführen.

Eine fundierte Grundlagenausbildung über die wesentlichen ökonomischen Wirkungszusammenhänge innerhalb einer Volkswirtschaft und über die Wirkungszusammenhänge internationaler Wirtschaftsbeziehungen sind eine gute Basis für einen erfolgreichen Berufseinstieg oder ein anschließendes Masterstudium. Die Universität Göttingen bietet die besten Voraussetzungen, den neuen Anforderungen an eine moderne volkswirtschaftliche Ausbildung gerecht zu werden.

Ein besonderes Merkmal der Volkswirtschaftslehre in Göttingen ist ihre starke internationale Orientierung. In Forschung und Lehre liegen die Schwerpunkte auf der Analyse internationaler Wirtschaftsbeziehungen, den besonderen Rahmenbedingungen als Mitgliedsland der EU, regionalökonomischen Fragestellungen sowie der empirischen und experimentellen Wirtschaftsforschung. Die Universität Göttingen hat zudem den deutschlandweit größten Schwerpunkt im Bereich der ökonomischen Entwicklungsländerforschung.

International ist auch das Studium: Ausländische Gastdozent*innen bieten englischsprachige Lehrveranstaltungen zu internationalen Wirtschaftsthemen an. Partnerschaften mit renommierten Universitäten u.a. in Europa, Thailand, Indonesien, Lateinamerika und den USA bieten vielfältige Möglichkeiten für ein Auslandssemester bereits im Bachelorstudium.

Volkswirtschaftslehre im Zwei-Fächer-Bachelor kann mit mehr als 30 Studienfächern kombiniert werden, allerdings nicht mit Lehramtsfächern. Empfehlenswerte ergänzende Studienfächer sind vor allem Studienfächer aus dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften sowie der Sprach- und Kulturwissenschaften (Auswahl): Soziologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, Moderne Indienstudien, Ostasienwissenschaften oder Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang ist zulassungsbeschränkt. Bewerbung und Immatrikulation sind zu jedem Wintersemester möglich. Wir freuen uns, wenn Sie sich an unserer Universität bewerben: Zur Bewerbung

Die beruflichen Perspektiven von Absolvent*innen des Zwei-Fächer-Bachelorstudiengangs sind interessant und vielfältig. Sie erwerben grundlegendes methodisches und fachliches Wissen, das gemeinsam mit den erworbenen Schlüsselqualifikationen die Grundlage für einen erfolgreichen Berufseinstieg in verschiedenen Branchen und Unternehmensabteilungen, bei Verbänden, Kammern und staatlichen Einrichtungen ist.

Durch die Kombination mit dem Zweitfach eröffnen sich Ihnen zusätzliche Berufsperspektiven. Bei Wahl eines sprach-, kultur- oder gesellschaftswissenschaftlichen Zweitfachs bietet sich ein beruflicher Einstieg bei internationalen Organisationen oder multinationalen Unternehmen an.

Bei Wahl des fachwissenschaftlichen Profils können Sie anschließend ein volkswirtschaftliches Masterstudium beginnen. Die Universität Göttingen bietet im Anschluss an den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang die Masterstudiengänge International Economics (deutsch/ englisch) und Development Economics (englisch) an. Ebenfalls mit einem Bachelorabschluss in Volkswirtschaftslehre belegt werden können die Masterstudiengänge Steuerlehre (deutsch), Angewandte Statistik (deutsch/ englisch) sowie History of Global Markets (deutsch/ englisch).