In publica commoda

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Die Wirtschaftsinformatik beschäftigt sich mit der Gestaltung, dem Betrieb und der Nutzung von IT-Systemen in Wirtschaft, Verwaltung und im privaten Umfeld. Sie kann als Schnittmenge zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik gesehen werden. Informationsmanagement, Systementwicklung und Systemauswahl sowie (betriebliche) Anwendungssysteme sind grundlegende Teilgebiete der Wirtschaftsinformatik. Im Studium beschäftigen sich die Studierenden zum Beispiel mit der Gestaltung von Anwendungssystemen, mobilen Anwendungen, Datenmanagement und maschinellem Lernen. Im Projektseminar zur Systementwicklung gestalten und begleiten sie einen kompletten Software-Entwicklungsprozess.

Name des Studienfachs: Wirtschaftsinformatik
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Zulassung:

  • 1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei International Student Office)


YouTube verwendet Cookies, die für Werbung verwendet werden können. Für die Benutzung gilt die Datenschutz-Richtlinie von YouTube uneingeschränkt.

Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik vermittelt Ihnen zum einen das nötige Fachwissen, um nach dem Abschluss in den Beruf einzusteigen. Zum anderen legt er die wissenschaftlichen Grundlagen, um ein Masterstudium anzuschließen und einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss zu erwerben.

Der Studiengang ist vollständig modularisiert, das heißt, die Studierenden belegen während ihres Studiums Module (Seminare, Vorlesungen etc.) und schließen diese am Ende des Semesters zum Beispiel mit einer Klausur oder Hausarbeit ab. Dadurch erwerben sie schon während ihres Studiums Anrechnungspunkte (Credits). Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn 180 Credits erreicht worden sind.

Als Voraussetzungen für ein qualifiziertes Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik sollten Sie insbesondere Interesse an Fragestellungen aus der Informatik und Wirtschaftsinformatik, gute oder ausbaufähige Englisch- und Mathematikkenntnisse mitbringen sowie mit modernen Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) umgehen können.

Auch eine kaufmännische Ausbildung ist vorteilhaft, aber natürlich keine Bedingung. Bevor die Vorlesungen im Semester beginnen, bietet die Fakultät einen Mathematik-Vorkurs zur Auffrischung der eigenen Kenntnisse an (jedes Sommer- und Wintersemester).

In der ersten Semesterwoche der Sommer- und Wintersemester werden Sie von älteren Studierenden, den Tutor*innen der WiWi-O-Phase, betreut. Neben den ersten Vorlesungen lernen Sie vor allem wichtige Lernmanagement- und Prüfungsverwaltungssysteme kennen, bekommen Informationen zur Stundenplangestaltung, zu den Prüfungs- und Studienordnungen der Studiengänge und können sogar mit den Professor*innen der Fakultät beim Professoren-Frühstück sprechen. Bei Stadtrallye und Kneipenabenden lernen Sie sich gegenseitig kennen. Schon vor Vorlesungsbeginn können Sie (freiwillig) am Mathe-Vorkurs (MVK) teilnehmen, in dem ausgewählte Inhalte aus der Schulmathematik wiederholt werden und auf das Mathematik-Modul im 1. Semester vorbereitet wird. Die WiWi-Fachschaft organisiert das "soziale Rahmenprogramm" mit Kneipenabenden sowie Campus- und Stadtführungen.


Auch im digitalen Semester gut betreut

Zum Sommersemester 2020 haben die WiWi-O-Phase und die WiWi-Fachschaft eine digitale O-Woche organisiert mit einem virtuellen Tandem-Programm für Erstsemester, digital zur Verfügung gestellten Informationen, einer virtuellen Stadt- und Campusführung, virtuellen Kennenlern- und Spieleabenden sowie einem Begrüßungsvideo unser Professor*innen:


In der Mitte des Sommersemesters hat die Fakultät darüber hinaus gemeinsam mit der Fachschaft ihre Studierenden nach ihren bisherigen Erfahrungen mit dem digitalen Semester befragt. Von den rund 800 Teilnehmer*innen haben fast 70 Prozent den Start des Semesters mit "lief eher gut" und "lief sehr gut" bewertet. 67 Prozent der Befragten fühlen sich durch das digitale Lehrangebot gut auf die Prüfung am Ende des Semesters vorbereitet und sogar rund 80 Prozent der Bachelor-Erstsemester haben sich von der Fakultät gut über das digitale Semester informiert gefühlt: Zur Umfrage (externe Webseite/ WiWi-Fachschaft)

Für das Wintersemester 2020/ 2021 plant die Fakultät einen Teil der Lehrveranstaltungen digital in Form von Online-Lehre anzubieten, aber zusätzlich dazu auch Präsenzkurse auf dem Campus durchzuführen.

Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik gliedert sich in die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) sowie die Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 6. Semester):
In der Orientierungsphase erwerben Sie neben grundlegenden Kenntnissen in Wirtschaftsinformatik (Modul Informations- und Kommunikationssysteme), Informatik (Modul Informatik I), in Betriebswirtschaftslehre (BWL) (Module Einführung in die Finanzwirtschaft, Jahresabschluss sowie Unternehmen und Märkte) und in Volkswirtschaftslehre (VWL) (Module Mikroökonomik I und Makroökonomik I) zudem Kenntnisse im Bereich der relevanten mathematischen und statistischen Methoden (Module Mathematik und Statistik).

Im Vertiefungs- und Spezialisierungsstudium vertiefen Sie zunächst Ihre Kenntnisse in Wirtschaftsinformatik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre in vorgegebenen Bereichen. Im Rahmen dieser Vertiefung belegen Sie die Pflichtmodule Management der Informationswirtschaft, Management der Informationssysteme, Informatik II sowie drei der Module Unternehmenssteuern, Produktion und Logistik, Unternehmensführung und Organisation, Interne Unternehmensrechnung sowie Marketing (Wahlpflichtmodule).

Anschließend spezialisieren Sie sich in den Bereichen Wirtschaftsinformatik und Informatik. Hier sollen Sie jeweils ein Projektseminar und ein Hausarbeitenseminar erfolgreich abschließen. Darüber hinaus ist eine Programmiersprache erfolgreich zu erlernen. Der freie Wahlbereich ist in die Bereiche Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Schlüsselqualifikationen und Recht gegliedert. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in BWL, VWL und/ oder Informatik und erwerben Schlüsselqualifikationen. Im Bereich Recht können Sie relevante Veranstaltungen der juristischen Fakultät belegen.

Der Bachelorstudiengang in Wirtschaftsinformatik ist zulassungsbeschränkt im ersten Fachsemester und zulassungsfrei in höheren Fachsemestern. Bewerbung und Immatrikulation sind zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.

Wir freuen uns, wenn Sie sich an unserer Universität bewerben: Zur Bewerbung

Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten für Sie als Bachelor-Absolvent*innen sind vielfältig. Der Arbeitsmarkt ist weiterhin durch eine große Nachfrage nach hoch qualifizierten IT-Kräften (IT = Informationstechnologie) gekennzeichnet.

Die Kernberufe von Absolvent*innen des Bachelorstudiengangs umfassen Tätigkeiten, die von Computerspezialisten und Systemanalytikern durchgeführt werden. Sie haben dabei die Aufgabe, Hard- und Software zu planen, zu dokumentieren und einzuführen sowie die Auswirkungen auf die Organisationsform zu erfassen. Konkret können Bachelor-Absolvent*innen als Rechenzentrums- und Benutzerservice-Fachleute, Organisations- und Systemanalytiker*in, Berater*in und Verkäufer*in oder Softwareentwickler*in arbeiten sowie bei der Einführung und Anpassung betriebswirtschaftlicher Standardsoftware (zum Beispiel SAP) eingesetzt werden.

Zudem können Sie in Mischberufen arbeiten. Diese können von so genannten Hybrid-Fachleuten ausgeübt werden, die sich ausgezeichnet mit dem betriebswirtschaftlichen Problem auskennen und in der Lage sind, hierfür IT-Lösungen zu entwickeln. Konkrete Berufe sind zum Beispiel Projektleiter*in, Projektkoordinator*in sowie Systemanalytiker*in. Einsatzgebiete für die Absolvent*innen sind dabei entweder (1) innerhalb der IV-Abteilung (IV = Informationsverarbeitung, zum Beispiel Systemanalyse, Benutzerberatung, IV-Controlling) oder (2) außerhalb der IV-Abteilung in betriebswirtschaftlich orientierten Fachabteilungen mit ausgeprägtem IV-Bezug, zum Beispiel Organisation.

Zusätzlich bietet Ihnen der Bachelorabschluss die Möglichkeit, im In- oder Ausland ein weiterführendes Masterstudium anzuschließen. In Göttingen können Sie mit einem guten Bachelorabschluss Ihr Studium im weiterführenden, viersemestrigen Masterstudiengang in Wirtschaftsinformatik (Abschluss Master of Science (M.Sc.) in Wirtschaftsinformatik) fortsetzen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auch andere Masterstudiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wie z.B. den Masterstudiengang Angewandte Statistik (M.Sc.) zu studieren, wenn Sie die notwendigen Zugangsvoraussetzungen besitzen.