Prof. Dr. Anke Hilbrenner - Professur für Osteuropäische Geschichte


Herzlich willkommen auf der Seite der Göttinger Professur für Osteuropäische Geschichte.



    Kolloquium am Dienstag 28.05. (18 Uhr c.t.) Raum KWZ 0.603
  • Martin Wagner (Berlin): Interregnum oder Epochensignum? Kollektive Führung als Antwort auf Stalin und Mao.

  • Kolloquium am Dienstag 21.5. (18 Uhr c.t.) Raum KWZ 0.603
  • Elke Hartmann (Hamburg): Der verhinderte Russe. Ismail Gasprinski und seine Reformideen.
  • Kooperation mit dem Seminar für Turkologie und Zentralasienkunde


  • Kolloquium am Dienstag 14.5. (18 Uhr s.t.) Raum KWZ 0.603
  • Ulrike Huhn (Bremen): Zwischen Akademie und Dissidenz. Jüdische Studien in der späten Sowjetunion.

  • Kolloquium am Dienstag 07.05. (18:00 c.t.) Raum KWZ 2.738
  • Katja Wezel (Göttingen): Die multinationale Stadt. Riga als russischer Hafen und internationale Handelsmetropole (1881-1914) – eine Untersuchung unter Einbeziehung historischer GIS-Methoden.

  • Kolloquium am Dienstag 23.04. (17:30 s.t.) Raum KWZ 2.636:
  • Leonie Zenk (Göttingen): Vom Führereid zum Antifaschismus - Generalfeldmarschall Friedrich Paulus in sowjetischer Kriegsgefangenschaft 1943-1953.
  • Maria Kireenko (Göttingen): Kollektives Vergessen? Der Holocaust in der jüdisch-sowjetischen Erinnerung nach 1967.
  • Corinna Gnatzy (Göttingen): Geschichtsbilder. Der Umgang mit dem Massaker von Wolhynien im heutigen Polen.

  • Praktikum in Russland - „Russland in der Praxis“. Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier. Mögliche Praktikumsstellen finden Sie hier.

  • Lust auf Reisen, Sprachen und neue Erfahrungen? Auch in diesem Jahr fördert der DAAD Sommerschulen in verschiedenen Ländern Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie des Südkaukasus und Zentralasiens. Mehr dazu hier.

  • Am 14./15. März fand der Studientag "Alltag im deutsch-französischen Grenzraum in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts — Transnationale Perspektiven" in Straßburg statt. Mehr Informationen dazu bald hier.
    Staßburg neu neu

    Studientag "Alltag im deutsch-französischen Grenzraum in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts — Transnationale Perspektiven"
  • am 14./15. März 2019 an der Universität Straßburg.
    Straßburg


    International Summer School 'The Topography of Imperial Power: The Political and Cultural Space of Saint Petersburg'
  • vom 3. bis zum 24. September 2019 an der Higher School of Economics Sankt Petersburg.

    Kolloquium am Dienstag 29.01. (18 Uhr c.t.); Raum: ZHG 001:
  • Julika Badstieber (Bochum): „Verschiedene Standorte, verschiedene Kriege?” - Erfahrungen deutscher Wehrmachtseelsorger im Zweiten Weltkrieg zusammen mit dem Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte und dem Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte.


    Travelling Objects. Die Migration der Dinge am Dienstag 22.01. (18 Uhr c.t.); Raum: ZHG 010:
  • Veranstaltung vom Zentrum für Theorie und Methoden der Kulturwissenschaften, Referenten: Prof. Dr. Anke Hilbrenner; Dr. Christian Vogel; Prof. Dr. Margarete Vöhringer; Prof. Dr. Stefan Haas


    Kolloquium am Donnerstag 17.01. (18 Uhr c.t.); Raum: VG 3.103:
  • Aleksandr Semyonov (St.Petersburg): Icarian Flights in Historical Approaches to Empire und Andrey Golovnov (St. Petersburg): Visualizing Ethnicity: 18th-century science and museum projections, Auftaktveranstaltung zum gemeinsamen Studientag am 18.01. mit der Higher School of Economics St. Petersburg


    Ausstellung: Die Leningrader Blockade 1941 – 1944
  • im Foyer der Zentralbibliothek der SUB Göttingen vom 8. Januar bis zum 12. Februar 2019.
    Am 28. Januar 2019 findet eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung Leningrads statt.
    Plakat Leningrad 41-44


    Geschichte im KWZ am 11.12. (18.30 Uhr); Raum: KWZ 0.602:
  • Gregor Feindt (Mainz) / Anke Hilbrenner (Göttingen) / Dittmar Dahlmann (Bonn): Sport under Unexpected Circumstances: Violence, Discipline, and Leisure in Penal and Internment Camps. Buchvorstellung mit anschließendem Empfang
    Geschichte im KWZ


    Forum Wissen:
  • Am 17.12. (14-16 Uhr); Raum: SUB-ZG, Großer Seminarraum
    Forum Wissen


    Internationale Woche der Russischen Sprache:
  • Vom 19. bis zum 24. November 2018 fand im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur bei der Russischen Botschaft in Berlin traditionsgemäß die internationale Woche der Russischen Sprache statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Dr. Viktoria Gulya für die langjährige erfolgreiche Vermittlung der Russischen Sprache und Kultur vom Botschaftsrat und Direktor des Russischen Hauses Pavel Izvolski ausgezeichnet.
    Dr. Viktoria Gulya ist seit 1978 Lehrbeauftragte am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte und lehrt damit im 80. Semester an der Universität Göttingen.
    Ehrung Gulya


    Studientag in München:
  • Am 16.-17.11. nahmen Teile der Professur am 1. GöBiMü-Studientag in München teil. Hier geht es zum Programm.


    Neuerscheinung:
  • Gregor Feindt/Anke Hilbrenner/Dittmar Dahlmann (Hgg.): Sport under Unexpected Circumstances. Violence, Discipline, and Leisure in Penal and Internment Camps, Göttingen 2018.
    Sport under UC