Digitale Kompetenzen für Studierende

Zur Förderung der digitalen Kompetenzen von Studierenden werden von der SUB Göttingen und dem Service für Digitales Lernen und Lehren Lernangebote entwickelt. Das Projekt ist Teil der zweiten Förderungsphase des Projektes Göttingen Campus QPLUS im Qualitätspakt Lehre.

Für Studium und Berufsleben ist das Erlernen eines sicheren Umgangs mit digitalen Informationen und Werkzeugen essentiell. Deshalb werden abgestimmte Angebote zur Stärkung der digitalen Kompetenz für Studierende geschaffen. Diese Angebote sollen einerseits gewährleisten, dass alle Absolventinnen und Absolventen der Universität Göttingen über gut ausgebildete allgemeine "digitale" Fertigkeiten verfügen, und andererseits den Studiengängen so angepasst sein, dass sie den fachspezifischen Anforderungen gerecht werden. Neben einführenden Angeboten zum Umgang mit digitalen Informationen und Werkzeugen sollen für fortgeschrittene, forschungsnahe Studienphasen neue interdisziplinäre Lehrmodule für die Vermittlung der benötigten Methodenkompetenz (z.B. für rechner- und datengetriebene Analytik oder informationswissenschaftliche Arbeit) entwickelt werden.

Aufgabe des Projektes ist die Bereitstellung von E-Learning-Modulen, die in enger Abstimmung mit den Lehrenden entwickelt werden, z.B. kurze Filme oder längere aufeinander aufbauende Module im Lernmanagementsystem StudIP bzw. ILIAS. Diese Lernangebote können in die Lehre eingebunden werden oder sie stehen den Studierenden als freies Lernmaterial zur Verfügung. Über eine Spiegelung in OpenILIAS sind die Lernangebote als Open Educational Resources auch außerhalb der Universität Göttingen nachnutzbar.