Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie

Forschungsprojekte

Laufende Forschungsprojekte


  • "Pferdewissen". Wissenspraktiken niedersächsischer Pferdezüchter zwischen kulturellen und wirtschaftlichen Interessen
    Gefördert durch das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur
    Laufzeit: Januar 2016 - Dezember 2018

    Leitung: Regina Bendix
    Projektmitarbeitern: Sandra Eckardt

    Projektseite

  • Objekte der Könner. Materialisierungen handwerklichen Erfahrungswissen zwischen Tradition und Innovation (OMAHETI)
    Transdisziplinäres Forschungs-, Dokumentations- und Bildungsprojekt
    Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Themenschwerpunkt 'Die Sprache der Objekte - Materielle Kultur im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen"
    Laufzeit 04.2015 - 03.2018 + Transferphase

    Projektseite

  • Serienschreiben: Zur Arbeitskultur im gegenwärtigen deutschen Unterhaltungsfernsehen
    Teilprojekt der DFG Forschergruppe 1091 "Ästhetik und Praxis populärer Serialität";
    Projektmitarbeiterin: Nathalie Knöhr, MA
    Beginn: 1.Oktober 2013


  • Alltagsintegration und soziale Positionierung von Heft- und Fernsehserien
    gemeinsam mit Kaspar Maase, Tübingen, gefördert als Teilprojekt der DFG Forschergruppe 1091 "Ästhetik und Praxis populärer Serialität"; Projektmitarbeiterin: Christine Hämmerling

    Projektseite

  • Die Konstituierung von cultural property. Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln
    DFG Projekt (Forschergruppe 1.6.2008 bis 31.5.2011)

    Projektseite

  • Schulkultur
    Empirisches Projekt gemeinsam mit Prof Dr. Margret Kraul und Dr. Katja Koch, Seminar für Pädagogik, Göttingen.
    Beginn: 15. November 2007 (DFG)

    Projektseite

  • Teilprojekt: Kommunikationsmuster und Entscheidungsfindung über cultural property im internationalen Gremium World Intellectual Property Organization (1.6.2008 bis 31.5.2011, DFG)

    Projektseite



Abgeschlossene Forschungsprojekte


  • „Folklore und soziokulturelle Entwicklungsprozesse in Benin: Zwischen Modernität und kultureller Identität.”
    Das Projekt untersucht die soziale Signifikanz der mündlichen Tradition in Südbenin. Der Schwerpunkt liegt auf der beninischen Erzählgattung „tan” - die als „ethnisches Genre” die analytischen Genres Sage und Mythe mitumfasst. Von zentralem Interesse ist der Gebrauch und die Funktion dieser Erzählungen in der Gegenwart, doch wird der Horizont der Kolonialzeit und der Entkolonisierung mitbedacht.

  • Das Kronprinzenwerk: Ethnographie für den Vielvölkerstaat - ethnologische Wissensproduktion zwischen Politik und Veralltäglichung
    (National Endowment of Humanities, USA, 1998; Forschungsgelder der University of Pennsylvania, USA, 1996, 1999)

  • Märchenhafte Lebenswelt: Die alltagskulturelle Verarbeitung gezielt-thematischer Tourismusprojekte in Niedersachsen. Eine ethnographische und zeitgeschichtliche Studie zum Einfluss und Umgang mit touristischen Innovationen entlang der Deutschen Märchenstraße 1975-2005.
    (Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, seit 2003)

  • Perspectives on Cultural Studies: A Critical History of the Disciplines of European Ethnology and Folklore in Germany and Israel.
    Ein Kooperationsprojekt des Instituts für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Göttingen und dem „Department for Hebrew Literature and Jewish and Comparative Folklore Programm“ der Hebrew University of Jerusalem.

  • DFG-Projekt: Enzyklopädie als Wissensformat. Das Beispiel der Erzählforschung [1955 bis 1975]
    Das Projekt ist Teil eines Verbundprojektes zur Vorbereitung einer DFG-geförderten Forschergruppe. Dieses trägt den Titel: Volkskundliches Wissen und gesellschaftlicher Wissenstransfer. Zur Produktion kultureller Wissensformate im 20. Jahrhundert.