Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie

Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie

Willkommen

KAEE_Gruppenfoto_2018

Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, kurz: KAEE, (an anderen Universitäten auch als Volkskunde oder Empirische Kulturwissenschaft bezeichnet) ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, die in enger Nachbarschaft zu Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Ethnologie, Religionswissenschaft u.a. die Lebensformen der Bevölkerung im europäischen Bereich untersucht. mehr...


Neuigkeiten


Veranstaltungs- und Filmreihe
„‘Gegen die Eliten!‘ Zur Konjunktur eines Krisenmotivs“ beginnt am 22.10.


GegenDieEliten_Filmreihe_Plakat„Gegen die Eliten!“ – das ist derzeit ein Leitmotiv von Bewegungen unterschiedlichster Couleur. Es ist ein Schlachtruf des Populismus, aber auch in scheinbar unpolitischen Bereichen der Gegenwarts- und Popkultur werden Eliten vielfach infrage gestellt. Das Institut für KAEE richtet deshalb im Wintersemester neben der englischsprachigen Konferenz zum Thema (s.u.) auch eine Reihe von weiteren Veranstaltungen aus, die nach den Formen, den Bedeutungen und den Auswirkungen des Anti-Elitären in seinen heutigen Spielarten fragen.

Das vollständige Programm der Veranstaltungs- und Filmreihe findet sich unter www.gegendieeliten.uni-goettingen.de. Das Kinoprogramm beginnt am Mo., 22.10. im Kino Lumière (20 Uhr) mit „Mr. Smith Goes to Washington“ (R: Frank Capra, 1939), dem Klassiker der filmisch-populistischen Kritik am politischen Establishment. Die weiteren Termine der Filmreihe, die von einem Seminar am IfKAEE zusammengestellt wurde, zeigen, wie sich Ausprägungen des Motivs „Gegen die Eliten!“ im 20. und 21. Jahrhundert wiederholen und verändern.

In vier Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen soll dann ab dem 7.11. debattiert werden, wie das Anti-Elitäre derzeit Konfliktfelder wie Stadt-Land-Auseinandersetzungen, Mode/ Popkultur, die Fußball-Fan-Szene und Arbeitskämpfe prägt. Dazu sind Forscherinnen und Forscher sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis eingeladen. Die Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten, unter anderem im Fanraum „Nullfünf“ des Fußballvereins Göttingen 05 und im Ihme-Zentrum Hannover statt. Diese Veranstaltungen sind Teil des Institutskolloquiums im Wintersemester.

Gefördert werden die Veranstaltungen vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen der Förderlinie „Zukunftsdiskurse“.


Interdisciplinary conference
"'Against the elites!' The cultural politics of anti-elitism in the current conjuncture"

26.-27.10.2018 in Göttingen

GegenDieEliten_Plakat_vorne_klAnti-elitist affects, practices and projects colour the contemporary political conjuncture as much as they shape pop cultural and media trends in many countries. Populists – right-wing authoritarian ones and others – direct their anger at specific representations of cultural, political and sometimes economic elites while supporting other elites and creating new ones. At the same time, “elitist” knowledge and expertise, decision making power and taste and recognition regimes are being put into question in societal transformations that are often discussed much more positively as forces of participation and democratization.
What are the implications, the tendencies and the limits of anti-elitist formations in contemporary culture and politics in different parts of the world? What connections and resonances are there between anti-elitist themes in different fields or spheres, such as politics and popular culture? How are they diverging and coming into conflict? And who can make use of them to what effect? The conference brings together an interdisciplinary group in order to better understand how the battle cry “against the elites” shapes the current conjuncture.

*Conference website 'Against the elites'

Informationen zur O-Phase im Wintersemester 2018/2019

Liebe neuen Bachelor- und Masterstudierende,

wir begrüßen Euch ganz herzlich am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie.
Die O-Phase beginnt am Montag, den 08.10.2018. Die Fachgruppe hat für Euch ein Programm ausgearbeitet, das Ihr hier runterladen könnt.

Vorab möchten wir Euch schon einmal auf die Termine zu Fachberatung im Bachelor- und Master hinweisen, in denen wir Euch die Studiengänge erläutern möchten.

Es gibt jeweils zwei Termine:

Master-Fachberatung (Hinweis: Die Veranstaltung ist verpflichtend auch für diejenigen Studierenden, die bei uns am Institut den Bachelor abgeschlossen haben!)
08.10.2018 11:15-12:15 (Rm KWZ 1.610 ) oder
10.10.2018 11:00-12:30 (Rm KWZ 1.610 )

Bachelor-Fachberatung
08.10.2018 (Rm KWZ 0.603) 11:15 bis 12:15 Uhr,
ab 12:30 Uhr Vorstellungen von Lehrenden des Instituts
oder
10.10.2018 (Rm KWZ 1.731) 11:00 bis 12:30 Uhr

Falls es Fragen gibt:

Während der O-Phase Ansprechpartnerin für den Bachelor: Frauke Paech

Fachstudienberatung für den Bachelor: Marie Fröhlich, M.A.

Fachstudienberatung für den Master: Dr. Julia Fleischhack

Wir freuen uns auf Euch!
Julia Fleischhack und Frauke Paech


Summer School in Belgrade: Migration on the Western Balkans - From Transit to Reception
Date: 24th - 28th September 2018

After the total closure of the "formalized corridor" over the Western Balkans in March 2016, the situation faced by (transit-)migrants in the region has changed drastically. Fences and surveillance equipment, massive police and military presence at the borders, regular and often violent push-backs led to many refugees stuck especially in Serbia, but also in other countries of the region. The Summer School addresses this new situation by focusing on four modules: read more...

*Program
*Website

Ist das Rassismus? Göttinger Forscher sagt "Ja"
Julian Warner im Göttinger Tageblatt
Ein Gespräch mit dem Kulturanthropologen Julian Warner über ein Astra-Werbeplakat mit dem Göttinger Schauspieler Prashant Jaiswal und warum es als rassistisch kritisiert wird.

Graphic Recordings zur CeMig-Konferenz „Migration as a Global Challenge“
(21.-23. Juni 2018)
Die Beiträge und Ergebnisse der Eröffnungskonferenz des Zentrums für Globale Migrationsstudien (CeMig) sind als Graphic Recordings erschienen (PDF hier herunterladen). Mehr Fotos und Videos finden sich auf der Konferenzhomepage.

Schon wieder Namensdebatten
Blog-Beitrag/Kommentar von Moritz Ege zur Umbenennung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde in Deutsche Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie und ihren Implikationen für die Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie bzw. Empirische Kulturwissenschaft bzw. Volkskunde

"Solidarität statt Heimat"
Sabine Hess im Interview zum offenen Brief "Solidarität statt Heimat" in der Sendung "Fazit" des Deutschlandradios

*zum Radiobeitrag

Neuerscheinung
"Mensch-Technik-Interaktion im medikalisierten Alltag."
Göttinger Studien zur Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie Band 4.

Cover_Woehlke_Palm_Mnesch_Technik_InteraktionWöhlke, Sabine und Anna Palm, Hg.

Göttingen: Universitätsverlag Göttingen, 2018

mehr...











Rat für Migration verurteilt die Kriminalisierung von Flüchtlingshilfe in Ungarn
Stellungnahme vom 20. Juni 2018

Wer Schutzsuchende unterstützt, muss in Ungarn zukünftig mit hohen Strafen rechnen. Ein entsprechendes Gesetz soll heute voraussichtlich im ungarischen Parlament verabschiedet werden. Der Rat für Migration verurteilt das Gesetzesvorhaben. Es ist nicht hinnehmbar, dass Organisationen, Privatpersonen und Anwälten, die sich für die Rechte von Flüchtlingen einsetzen, Gefängnisstrafen drohen. mehr...

Sabine Hess im Interview zum Asylstreit mit dem Deutschlandfunk Kultur
"Ein Aufruf aus Bayern zum rechtswidrigen Handeln"

*zum Interview
RESPOND - Multilevel Governance of Mass Migration in Europe and Beyond
European research team with participation of the Georg August-Universität Göttingen analyses the response of European states to the so-called refugee crisis of 2015. read more...

Eröffnungskonferenz des Centre for Global Migration Studies (CeMig)
„Migration as a Global Challenge: Interdisciplinary Approaches to a Complex Field“
21. - 23. 06. 2018 University of Göttingen

It is widely acknowledged that migration is a global phenomenon and that the complex field of migration can only be understood in the context of global political, economic and social processes of change. The conference strives to focus on migration as a global challenge: we want to shed light on the interconnectedness of issues of global concerns and their impacts on national and local societies. In an attempt to establish cross- and transregional perspectives that avoid eurocentrism, the conference brings together central research agendas from various geographical regions and connects them to ongoing international and national debates. By applying such a multi-disciplinary and multi-/transregional perspective, the conference probes the potentials and limits of global migration research on the level of methodology and points to central research desiderata. It considers several conjoining factors, such as climate change, sustainability, development, human rights, labor, education, integration/participation and citizenship, questions of global migration governance, the pluralization of religious beliefs and conflicts as well as scientific knowledge production.

*Website

Ältere Meldungen finden Sie hier im NewsArchiv