Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
kaee kwz

Institut für Kulturanthropologie/
Europäische Ethnologie

Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen

Tel.: +49 (0)551 / 39-25352
Fax: +49 (0)551 / 39-21241

kaee@uni-goettingen.de


Größere Karte anzeigen



Aktuelles




Schnelleinstieg





Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie


Willkommen

Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, kurz: KAEE, (an anderen Universitäten auch als Volkskunde oder Empirische Kulturwissenschaft bezeichnet) ist eine kulturwissenschaftliche Disziplin, die in enger Nachbarschaft zu Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Völkerkunde, Religionswissenschaft u.a. die Lebensformen der Bevölkerung im europäischen Bereich untersucht. mehr...



Neuigkeiten

"Schön, dass Ihr da seid!"
Dokumentartheaterstück über das Grenzdurchgangslager Friedland


Kooperation des Instituts für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Jungen Theater Göttingen, gefördert von Kultur im Kreis

Termine
13.11.2014, 20:00
22.11.2014, 20:00
02.12.2014, 20:00
16.12.2014, 20:00

mehr...

"Hort der Freiheit"
Publikation im Rahmen des Lehrforschungsprojekt zu Friedland


Das Grenzdurchgangslager Friedland entstand im September 1945 nahe dem geografischen Berührungspunkt der britischen, sowjetischen und amerikanischen Zone. Es diente zunächst als Anlaufstelle für Flüchtlinge und Vertriebene, Evakuierte und Kriegsheimkehrer. Seit Mitte der 1950er-Jahre treffen – neben Aussiedlerinnen und Aussiedlern – Menschen hier ein, die vor Bedrohungen in internationalen Kriegs- und Krisengebieten Schutz suchen. Mittlerweile haben mehr als vier Millionen das Lager passiert. In Friedland bilden sich bundesdeutsche Geschichte und politische Diskurse in extremer Verdichtung ab.
Die Beiträge dieses Bandes, im Rahmen eines studentischen Projektes am Institut für Kultur- anthropologie/Europäische Ethnologie der Universität Göttingen entstanden, nähern sich diesem symbolträchtigen Ort auf unterschiedlichen Ebenen an. Dokumente aus Archiven, Begegnungen und Interviews mit den Menschen vor Ort bilden die Grundlage für aktuelle wie historische Perspektiven auf das Leben mit dem und im Lager.

Gefördert wird das Projekt vom Land Niedersachsen und der Gemeinde Friedland sowie Kultur im Kreis.

Preis: 10 €, für Studierende 5 €,
erhältlich beim Jungen Theater.





Studentisches Projekt durch das "Kreativität im Studium"-Programm und die AKB-Stiftung gefördert

Die KAEE-Studierenden entwickelten in einer interdisziplinären Zusammenarbeit ein PermaKulturprojekt, mit dem Ziel den Alten Pflanzgarten durch neue Aktivitäten und Arbeiten zu erweitern. Im Fokus steht dabei, neben dem Aufbau gartenbaulicher Strukturen, die Schaffung eines vor allem sozial orientierten kulturellen Raums in der Stadt, welcher Generationen und Gesellschaftsstrukturen übergreifend vernetzen soll: Ein Ort sozialer Interaktion, an dem Menschen mit- und voneinander lernen und Regeln für das Zusammenleben entwickeln.

mehr...