Trophische Strukturen der Arthropodengemeinschaft von Baumkronen tropischer Ökosysteme

Trophische Beziehungen sind schwer zu bestimmen, insbesondere in den sehr diversen Lebensräumen von Regenwalddächern mit komplexen Nahrungsnetzen, wie sie im Tieflandregenwald der Provinz Jambi (Sumatra, Indonesien) zu finden sind. Dieses Gebiet unterliegt einer massiven Landschaftsumgestaltung zugunsten von Kautschuk- und Ölpalmenplantagen. Daher ist es wichtig, die trophische Struktur von Nahrungsnetzen zu untersuchen und zu verstehen wie sie auf Landnutzungsänderungen reagieren.
Die Komponenten-spezifische Analyse von Aminosäuren (CSIA) ist ein neu entwickeltes Instrument zur Entflechtung komplexer Nahrungsnetze, da δ13C- und δ15N-Werte von Aminosäuren zur Bestimmung von trophischen Positionen sowie von basalen Ressourcen verwendet werden können. In meiner Master-Arbeit untersuche ich Aminosäuren von Konsumenten (Blattodea, Hemiptera und Collembola) aus verschiedenen Landnutzungssystemen (Regenwald, ‚Jungle rubber‘, Kautschuk und Ölpalme) aus der Harapan und Bukit Duabelas Region der Provinz Jambi, um trophische Veränderungen entlang eines Gradienten zunehmender Landnutzungsintensität zu erkennen. Stabile Isotopenanalyse (13C) wird verwendet um den Ursprung von Kohlenstoff in Aminosäuren von Konsumenten zu bestimmen und basale Ressourcen zu identifizieren. 15N-Werte von trophischen (trophic) und Quell-Aminosäuren (source amino acids) werden verwendet, um trophische Positionen zu bestimmen. Diese Studie wird dabei helfen zu verstehen, auf welche Weise trophische Strukturen und Beziehungen durch Landnutzungsänderungen beeinflusst werden, um die biologische Vielfalt und das Funktionieren des Ökosystems als Ganzes zu schützen.